Sie können die Energieoptionen so einstellen, dass eine virtuelle Maschine angehalten wird oder eingeschaltet bleibt, wenn das Gastbetriebssystem in den Standby-Modus versetzt wird. Bei einigen Desktop-basierten Gästen, beispielsweise Windows 7, ist Standby standardmäßig aktiviert, damit der Gast nach einer vorbestimmten Zeit in Standby wechselt.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Es gelten die folgenden Bedingungen:

  • Die Energieverwaltungsoptionen stehen nicht auf jedem Gastbetriebssystem zur Verfügung.

  • Wake-on-LAN unterstützt nur Windows-Gastbetriebssysteme und ist nicht verfügbar auf Vlance-Netzwerkkarten oder wenn eine Flexible-Netzwerkkarte im Vlance-Modus arbeitet. Das bedeutet, dass die aktuellen VMware Tools auf dem Gastbetriebssystem nicht installiert sind.

  • Mit Wake-on-LAN können nur virtuelle Maschinen fortgesetzt werden, die sich in einem S1-Schlafzustand befinden. Angehaltene, ausgeschaltete oder im Ruhemodus befindliche virtuelle Maschinen können nicht fortgesetzt werden.

  • Netzwerkkarten, die Wake-on-LAN unterstützen, sind Flexible (VMware Tools erforderlich), vmxnet, Enhanced vmxnet und vmxnet 3.

Anmerkung:

Um zu vermeiden, dass das Gastbetriebssystem unbeabsichtigt in Standby wechselt, überprüfen Sie die Einstellungen, um die virtuelle Maschine bereitzustellen.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der Bestandsliste mit der rechten Maustaste auf eine virtuelle Maschine und wählen Sie Einstellungen bearbeiten.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte VM-Optionen, und wählen Sie Energieverwaltung.
  3. Wählen Sie eine Energieoption aus.

    Option

    Beschreibung

    Virtuelle Maschine anhalten

    Dies stoppt alle Prozesse, womit Ressourcen gespart werden, und kopiert den Inhalt des Speichers in die .vmss-Datei der virtuellen Maschine. Das Auslesen des Speichers in die .vmss-Datei ist nützlich, wenn Sie bei einem Fehlersuchszenario die Datei kopieren müssen.

    Gastbetriebssystem in den Standby-Modus versetzen und virtuelle Maschine eingeschaltet lassen

    Alle Prozesse werden gestoppt, aber virtuelle Geräte bleiben verbunden.

  4. (Optional) : Sie können Wake-on-LAN für Datenverkehr der virtuellen Maschine über und anschließend die virtuellen Netzwerkkarten auswählen, um diese Aktion auszulösen.

    Möglicherweise werden nicht unterstützte Netzwerkkarten aufgelistet, diese stehen aber zum Verbinden nicht zur Verfügung.

  5. Klicken Sie auf OK, um Ihre Änderungen zu speichern.