Wenn Sie vSphere HA mit Distributed Resource Scheduler (DRS) verwenden, werden die Funktionen des automatischen Failovers und des Lastausgleichs kombiniert. Diese Kombination kann zu einem ausgeglicheneren Cluster führen, nachdem vSphere HA virtuelle Maschinen auf verschiedene Hosts verschoben hat.

Wenn vSphere HA ein Failover durchführt und virtuelle Maschinen auf anderen Hosts neu startet, ist die erste Priorität die unmittelbare Verfügbarkeit aller virtuellen Maschinen. Nach dem Neustart der virtuellen Maschinen sind jene Hosts, auf denen sie eingeschaltet wurden, möglicherweise stark ausgelastet, wohingegen andere Hosts vergleichsweise gering ausgelastet sind. vSphere HA ermittelt anhand der CPU- und der Arbeitsspeicherreservierung sowie des Arbeitsspeicher-Overheads der virtuellen Maschine, ob ein Host über genügend Kapazität zur Unterbringung der virtuellen Maschine verfügt.

In einem Cluster, in dem DRS und vSphere HA mit aktivierter HA-Zugangssteuerung verwendet wird, werden die virtuellen Maschinen möglicherweise nicht von Hosts evakuiert, die in den Wartungsmodus wechseln. Dieses Verhalten tritt aufgrund der Ressourcen auf, die im Falle eines Ausfalls zum Neustart der virtuellen Maschinen reserviert sind. Sie müssen die virtuellen Maschinen manuell unter Verwendung von vMotion von den Hosts migrieren.

In einigen Szenarien vermag vSphere HA aufgrund von Ressourceneinschränkungen kein Failover der virtuellen Maschinen durchzuführen. Dies kann aus verschiedenen Gründen auftreten.

  • Die HA-Zugangssteuerung ist deaktiviert und DPM (Distributed Power Management) ist aktiviert. Dies kann dazu führen, dass DPM virtuelle Maschinen auf weniger Hosts konsolidiert und die leeren Hosts in den Standby-Modus versetzt, was zur Folge hat, dass die Kapazitäten für das Durchführen eines Failovers nicht ausreichen.

  • VM-Host-Affinitätsregeln (erforderlich) begrenzen möglicherweise die Anzahl an Hosts, auf denen bestimmte virtuelle Maschinen platziert werden können.

  • Möglicherweise gibt es insgesamt ausreichende Ressourcen, aber sie können über mehrere Hosts hinweg fragmentiert sein, sodass sie nicht von virtuellen Maschinen zwecks Failover verwendet werden können.

In solchen Fällen kann vSphere HA DRS verwenden, um zu versuchen, den Cluster anzupassen (z. B. indem Hosts veranlasst werden, den Standby-Modus zu verlassen, oder virtuelle Maschinen migriert werden, um die Clusterressourcen zu defragmentieren), damit HA die Failover durchführen kann.

Wenn sich DPM im manuellen Modus befindet, müssen Sie möglicherweise die Empfehlungen zu Einschaltvorgängen des Hosts bestätigen. Sie müssen ebenso die Migrationempfehlungen möglicherweise bestätigen, wenn DRS im manuellen Modus ist.

Wenn Sie erforderliche VM-Host-Affinitätsregeln verwenden, beachten Sie, dass gegen diese Regeln nicht verstoßen werden darf. vSphere HA führt kein Failover durch, wenn dadurch gegen eine Regel verstoßen würde.

Weitere Informationen zu DRS finden Sie in der Handbuch zur vSphere-Ressourcenverwaltung-Dokumentation.