Die Unterstützung für Internet Protocol Version 6 (IPv6) in ESXi bietet die Möglichkeit, Funktionen der virtuellen Infrastruktur, wie etwa NFS, in einer IPv6-Umgebung zu verwenden. Verwenden Sie das Dialogfeld „Netzwerkeigenschaften“ zum Aktivieren oder Deaktivieren der IPv6-Unterstützung auf dem Host.

Vorbereitungen

Starten Sie den vSphere Client und melden Sie sich bei einem vCenter Server-System an.

Erforderliche Berechtigung: Host > Konfiguration > Netzwerkkonfiguration

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

IPv6 wurde von der Internet Engineering Task Force als Nachfolger von IPv4 bestimmt. Der offensichtlichste Unterschied ist die Adresslänge. IPv6 verwendet 128-Bit-Adressen statt die 32-Bit-Adressen, die IPv4 verwendet. Diese Erweiterung löst das Problem der Adressknappheit und macht die Netzwerkadressübersetzung überflüssig. Weitere Unterschiede sind Link-Local-Adressen, die beim Initialisieren der Schnittstelle erscheinen, Adressen, die über eine Router-Ankündigung festgelegt werden, und die Fähigkeit, mehrere IPv6-Adressen auf einer Schnittstelle zu haben.

Unter VMware ESXi 5.1 ist IPv6 standardmäßig aktiviert.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Clients auf Hosts und Cluster.
  2. Wählen Sie einen Host, und klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration.
  3. Klicken Sie unter Hardware auf den Link Netzwerk.
  4. Klicken Sie in der Ansicht vSphere Standard-Switch auf den Link Eigenschaften.
  5. Wählen Sie IPv6-Unterstützung auf diesem Host aktivieren und klicken Sie auf OK.
  6. Starten Sie den Host neu.