Erstellen Sie einen VMkernel-Netzwerkadapter zur Verwendung als eine vMotion-Schnittstelle oder eine IP-Speicherportgruppe.

Vorbereitungen

Starten Sie den vSphere Client und melden Sie sich bei einem vCenter Server-System an.

Prozedur

  1. Melden Sie sich beim vSphere Client an und wählen Sie im Bestandslistenfenster einen Host aus.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Konfiguration auf Netzwerk.
  3. Wählen Sie die Ansicht „vSphere Distributed Switch“ aus.
  4. Klicken Sie auf Virtuelle Adapter verwalten.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  6. Wählen Sie Neuer virtueller Adapter und klicken Sie auf Weiter.
  7. Wählen Sie VMkernel (VMkernel) aus, und klicken Sie auf Weiter.
  8. Wählen Sie für den virtuellen Adapter eine Verbindung über einen verteilten Port oder über eine verteilte Portgruppe.

    Option

    Beschreibung

    Portgruppe auswählen

    Wählen Sie im Dropdown-Menü die verteilte Portgruppe aus, zu der der virtuelle Adpater eine Verbindung herstellen soll.

    Port auswählen

    Geben Sie die Port-ID des verteilten Ports für den virtuellen Netzwerkadapter ein, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll.

  9. Wählen Sie Diesen virtuellen Adapter für vMotion verwenden, damit diese Portgruppe auf einem anderen ESXi-Host für sich werben kann als die Netzwerkverbindung, an die vMotion-Datenverkehr gesendet wird.

    Auf jedem Host kann diese Eigenschaft nur für jeweils eine vMotion- und IP-Speicher-Portgruppe aktiviert werden. Wenn diese Eigenschaft für keine der Portgruppen aktiviert wurde, ist eine vMotion-Migration auf diesen Host nicht möglich.

  10. Entscheiden Sie, ob Sie Diesen virtuellen Adapter für die Fault Tolerance-Protokollierung verwenden möchten.
  11. Wählen Sie, ob Sie Diesen virtuellen Adapter für den Verwaltungsdatenverkehr verwenden möchten, und klicken Sie auf Weiter.
  12. Geben Sie unter „IP-Einstellungen“ die IP-Adresse und die Subnetzmaske an.

    IPv6 kann nicht mit einem abhängigen Hardware-iSCSI-Adapter verwendet werden.

  13. Klicken Sie auf Bearbeiten, um das VMkernel-Standard-Gateway für VMkernel-Dienste, wie z. B. VMotion, NAS und iSCSI, zu verwenden.
  14. Auf der Registerkarte DNS-Konfiguration ist standardmäßig der Hostname eingetragen. Auch die DNS-Server-Adressen und die Domäne, die während der Installation angegeben wurden, werden automatisch eingetragen.
  15. Geben Sie auf der Registerkarte Routing die Gateway-Angaben für den VMkernel ein. Ein Gateway wird zur Verbindung mit Computern benötigt, die sich nicht im selben IP-Subnetz wie der VMkernel befinden.

    Statische IP-Einstellungen sind voreingestellt. Verwenden Sie kein Routing mit Software-iSCSI-Multipathing-Konfigurationen oder mit abhängigen Hardware-iSCSI-Adaptern.

  16. Klicken Sie auf OK und dann auf Weiter.
  17. Klicken Sie auf Beenden.