Hostprofile unterstützen die Bereitstellung der physischen ESXi-Hosts durch vSphere Auto Deploy mit Informationen zum Konfigurationszustand (virtuelle Switches, Treibereinstellungen, Startparameter usw.).

Informationen zum Konfigurationszustand können nicht direkt auf einem Host gespeichert werden, der mit Auto Deploy bereitgestellt wurde. Stattdessen können Sie einen Referenzhost erstellen und mit den gewünschten Einstellungen konfigurieren. Anschließend erstellen Sie ein Hostprofil mit diesem Referenzhost. Auto Deploy kann das Hostprofil auf diese Hosts anwenden, sodass diese mit diesen Einstellungen konfiguriert werden, oder Sie können das Hostprofil mit dem Client anwenden.

Um ein Hostprofil auf einen Host anzuwenden, muss der Host in den Wartungsmodus versetzt werden. Der Benutzer wird aufgefordert, beim Anwenden des Hostprofils Antworten für die Richtlinien einzugeben, die während der Erstellung des Hostprofils festgelegt wurden.

Ein mit Auto Deploy bereitgestellter Host kann neu gestartet werden, während das Hostprofil an den Host angehängt ist. Nach dem Neustart helfen die in der Antwortdatei gespeicherten Werte dem mit Auto Deploy bereitgestellten Host, das Profil anzuwenden. Es wird eine Antwortdatei erstellt, die eine Vielzahl von Schlüssel-Wert-Paaren für die Optionen zur Benutzereingabe enthält.

Die Antwortdatei enthält die Benutzereingaberichtlinien für ein Hostprofil. Die Datei wird erstellt, wenn das Profil auf einen bestimmten Host anfänglich angewendet wird.

Anmerkung:

Wenn Sie ESXi über Hostprofile bereitstellen, konfigurieren Sie syslog, um Protokolle auf einem Remoteserver zu speichern. Anweisungen finden Sie unter „Einrichten von Syslog über die Schnittstelle Hostprofile“ im Installations- und Einrichtungshandbuch.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Einrichten eines Auto Deploy-Referenzhosts“ in der Dokumentation zu vSphere Auto Deploy.