Sie können mithilfe des Assistenten zum Hinzufügen von Speicher ein NFS-Volume einbinden und dieses wie einen VMFS-Datenspeicher verwenden.

Vorbereitungen

Starten Sie den vSphere Client und melden Sie sich bei einem vCenter Server-System an.

Da NFS zum Zugriff auf die auf Remoteservern gespeicherten Daten eine Netzwerkkonnektivität benötigt, müssen Sie vor dem Konfigurieren des NFS zunächst das VMkernel-Netzwerk konfigurieren.

Prozedur

  1. Melden Sie sich am vSphere Client an und klicken Sie im Bestandslistenbereich auf den Host.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und anschließend unter „Hardware“ auf Speicher.
  3. Klicken Sie auf Datenspeicher und anschließend auf Speicher hinzufügen.
  4. Wählen Sie Network File System (NFS) als Speichertyp aus, und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie den Server-, den Mount-Punkt-Ordner- und den Datenspeichernamen ein.

    Geben Sie für den Servernamen eine IP-Adresse, einen DNS-Namen oder eine NFS-UUID ein.

    Anmerkung:

    Wenn Sie das gleiche NFS-Volume auf verschiedenen Hosts mounten, müssen Sie sicherstellen, dass Server- und Ordnernamen auf allen Hosts identisch sind. Wenn die Namen nicht genau übereinstimmen, betrachten die Hosts dasselbe NFS-Volume als zwei unterschiedliche Datenspeicher. Bei Funktionen wie vMotion kann dies zu einem Fehler führen. Ein Beispiel für eine solche Diskrepanz wäre, wenn Sie filer als Servernamen auf einem Host und filer.domain.com auf dem anderen Host eingeben.

  6. (Optional) : Wählen Sie NFS schreibgeschützt mounten, wenn das Laufwerk vom NFS-Server als schreibgeschützt exportiert wurde.
  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Überprüfen Sie auf der Übersichtsseite für das Netzwerkdateisystem (NFS) die Konfigurationsoptionen, und klicken Sie auf Beenden.