Auf allen ESXi-Hosts wird ein syslog-Dienst (vmsyslogd) ausgeführt, der Meldungen vom VMkernel und anderen Systemkomponenten in Protokolldateien ablegt.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können den vSphere Client oder den vCLI-Befehl esxcli system syslog zum Konfigurieren des syslog-Diensts verwenden.

Weitere Informationen zur Verwendung von vCLI-Befehlen finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere-Befehlszeilenschnittstellen.

Prozedur

  1. Wählen Sie den Host im Bestandslistenbereich des vSphere Client aus.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration.
  3. Klicken Sie im Bereich „Software“ auf Erweiterte Einstellungen.
  4. Wählen Sie in der Strukturansicht Syslog.
  5. Klicken Sie zum Einrichten der globalen Protokollierung auf Global und nehmen Sie die entsprechenden Änderungen in den rechten Feldern vor.

    Option

    Beschreibung

    Syslog.global.defaultRotate

    Legt die maximale Anzahl der beizubehaltenden Archive fest. Sie können diese Anzahl global und für einzelne Unterprotokollierer festlegen.

    Syslog.global.defaultSize

    Legt die Standardgröße des Protokolls in KB fest, bevor das System eine Rotation der Protokolle durchführt. Sie können diese Anzahl global und für einzelne Unterprotokollierer festlegen.

    Syslog.global.LogDir

    Verzeichnis, in dem Protokolle gespeichert werden. Das Verzeichnis kann sich auf gemounteten NFS- oder VMFS-Volumes befinden. Nur das Verzeichnis /scratch auf dem lokalen Dateisystem bleibt nach einem Neustart konsistent. Das Verzeichnis sollte das Format [Datenspeichername] Pfad_zur_Datei aufweisen, wobei sich der Pfad auf das Stammverzeichnis des Volumes bezieht, in dem sich das Backing für den Datenspeicher befindet. Beispielsweise ist der Pfad [storage1] /systemlogs dem Pfad /vmfs/volumes/storage1/systemlogs zuzuordnen.

    Syslog.global.logDirUnique

    Durch die Auswahl dieser Option wird ein Unterverzeichnis mit dem Namen des ESXi-Hosts im von Syslog.global.LogDir angegebenen Verzeichnis erstellt. Ein eindeutiges Verzeichnis ist nützlich, wenn dasselbe NFS-Verzeichnis von mehreren ESXi-Hosts verwendet wird.

    Syslog.global.LogHost

    Remotehost, mit dem Syslog-Meldungen weitergeleitet werden, und Port, auf dem der Remotehost Syslog-Meldungen empfängt. Sie können das Protokoll und den Port einbeziehen, z. B. ssl://Hostname1:514. UDP (Standard), TCP und SSL werden unterstützt. Beim Remotehost muss syslog installiert und ordnungsgemäß konfiguriert sein, damit die weitergeleiteten Syslog-Meldungen empfangen werden. Weitere Informationen zur Konfiguration finden Sie in der Dokumentation zum auf dem Remotehost installierten syslog-Dienst.

  6. (Optional) So überschreiben Sie die Standardprotokollgröße und die Rotationsangaben für ein Protokoll.
    1. Klicken Sie auf loggers.
    2. Klicken Sie auf den Namen des Protokolls, das Sie anpassen möchten, und geben Sie die gewünschte Anzahl der Rotationen und die gewünschte Protokollgröße ein.
  7. Klicken Sie auf OK.

Ergebnisse

Änderungen an der syslog-Option werden sofort wirksam.