Sie können einen IP-Adressbereich festlegen, indem Sie einen Host-Adressbereich innerhalb eines Netzwerks angeben.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

IP-Pool-Bereiche werden mit IPv4 und IPv6 konfiguriert. Diese Bereiche werden von vCenter Server für die dynamische Zuteilung von IP-Adressen zu virtuellen Maschinen verwendet, wenn eine vApp für die Verwendung der vorübergehenden IP-Reservierung eingerichtet ist.

Prozedur

  1. Wählen Sie in der Bestandsliste das Datencenter aus, das die vApp enthält.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte „IP-Pools“ mit der rechten Maustaste auf den IP-Pool, den Sie bearbeiten möchten, und wählen Sie Eigenschaften.

    Wenn keine IP-Pools angezeigt werden, klicken Sie auf Hinzufügen, um einen neuen IP-Pool hinzuzufügen.

  3. Wählen Sie im Eigenschaftendialogfeld die Registerkarte „IPv4“ oder „IPv6“ aus, je nachdem, welches IP-Protokoll Sie verwenden.
  4. Geben Sie das IP-Subnetz und das Gateway in die entsprechenden Felder ein.
  5. (Optional) : Wählen Sie das Kontrollkästchen IP-Pool aktivieren aus.

    Aktivieren Sie diese Einstellung, um einen IP-Adressbereich festzulegen.

  6. (Optional) : Geben Sie in das Feld Bereiche eine kommagetrennte Liste von Host-Adressbereichen ein.

    Ein Bereich besteht aus einer IP-Adresse, einer Raute (#) und einer Zahl, die die Länge des Bereichs angibt.

    Das Gateway und die Bereiche müssen im Subnetz liegen und dürfen die Gateway-Adresse nicht enthalten.

    Beispielsweise zeigt 10.20.60.4#10, 10.20.61.0#2 an, dass die IPv4-Adressen im Bereich von „10.20.60.4“ bis „10.209.60.13“ und „10.20.61.0“ bis „10.20.61.1“ liegen können.

  7. Klicken Sie auf OK.