Der vSphere Client ist eine Schnittstelle zum Verwalten von vCenter Server und ESXi.

Die Konfiguration der Benutzerschnittstelle des vSphere Clients beruht auf dem Server, mit dem er verbunden ist:

  • Wenn der Server ein vCenter Server-System ist, zeigt der vSphere Client alle für die vSphere-Umgebung verfügbaren Optionen an. Dies erfolgt auf Grundlage der konfigurierten Lizenzierung und der Berechtigungen des Benutzers.

  • Ist der Server ein ESXi-Host, zeigt der vSphere Client nur die Optionen für die Verwaltung eines einzelnen Hosts an.

Anmerkung:

Wenn Sie einem Active Directory-Benutzer die Anmeldung bei einer vCenter Server-Instanz unter Verwendung des vSphere Client mit SSPI ermöglichen möchten, müssen Sie die vCenter Server-Instanz zur Active Directory-Domäne hinzufügen. Weitere Informationen zum Hinzufügen einer vCenter Server Appliance mit einem externen Platform Services Controller zu einer Active Directory-Domäne finden Sie in dem VMware-Knowledgebase-Artikel unter http://kb.vmware.com/kb/2118543.

Bei der Erstanmeldung beim vSphere Client wird eine Homepage mit Symbolen angezeigt, die den Zugriff auf Funktionen des vSphere Clients ermöglichen. Wenn Sie sich beim vSphere Client abmelden, wird in der Clientanwendung gespeichert, welche Ansicht beim Schließen der Anwendung angezeigt wurde, und Sie kehren bei Ihrer nächsten Anmeldung zu dieser Ansicht zurück.

Viele Verwaltungsfunktionen führen Sie von der Bestandslistenansicht aus, die aus einem einzelnen Fenster mit einer Menüleiste, einer Navigationsleiste, einer Symbolleiste, einer Statusleiste, einem Fensterabschnitt und Kontextmenüs besteht.