Der Zugriff eines ESXi-Hosts ist zwar auf 256 SCSI-Speichergeräte begrenzt, aber der mögliche LUN-ID-Bereich liegt zwischen 0 und 1023. ESXi ignoriert LUN-IDs ab 1024. Dieser Grenzwert wird durch den Parameter Disk.MaxLUN bestimmt, der den Standardwert „1024“ aufweist.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Der Wert von Disk.MaxLUN bestimmt außerdem, wie viele LUNs der SCSI-Scancode mithilfe einzelner INQUIRY-Befehle zu ermitteln versucht, wenn das SCSI-Ziel die direkte Erkennung mithilfe von REPORT_LUNS nicht unterstützt.

Den Parameter Disk.MaxLUN können Sie in Abhängigkeit von Ihren Anforderungen ändern. Wenn beispielsweise in Ihrer Umgebung wenige Speichergeräte mit LUN-IDs zwischen 0 und 100 vorhanden sind, können Sie den Wert „101“ festlegen, um die Geschwindigkeit der Geräteerkennung für Ziele ohne Unterstützung von REPORT_LUNS zu optimieren. Durch einen niedrigeren Wert kann die Zeit zum erneuten Prüfen und Starten verkürzt werden. Die Zeit zum erneuten Prüfen der Speichergeräte hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise dem Typ des Speichersystems und der Auslastung des Speichersystems.

In anderen Situationen müssen Sie möglicherweise diesen Wert erhöhen, wenn in Ihrer Umgebung LUN-IDs über 1023 hinaus verwendet werden.

Prozedur

  1. Wählen Sie im Bestandslistenbereich des vSphere Client den Host, klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und anschließend unter "Software" auf Erweiterte Einstellungen.
  2. Wählen Sie Festplatte.
  3. Führen Sie einen Bildlauf zu Disk.MaxLUN durch.
  4. Ändern Sie den vorhandenen Wert in einen Wert Ihrer Wahl und klicken Sie auf OK.

    Der eingegebene Wert gibt die LUN-ID nach der letzten LUN an, die Sie suchen möchten.

    Wenn Sie beispielsweise nach LUN-IDs von 0 bis 100 suchen möchten, setzten Sie Disk.MaxLUN auf „101.