Legen Sie die VLAN-Richtlinie für eine Uplink-Portgruppe mit dem vSphere Client fest, um die Verarbeitung des VLAN-Datenverkehrs für alle Mitglieder-Uplinks zu konfigurieren.

Vorbereitungen

Starten Sie den vSphere Client und melden Sie sich bei einem vCenter Server-System an.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Verwenden Sie die VLAN-Richtlinie auf Uplink-Portebene, um zum Filtern des Datenverkehrs einen Trunk-Bereich von VLAN-IDs an die physischen Netzwerkadapter weiterzuleiten. Die physischen Netzwerkadapter verwerfen die Pakete von anderen VLANs, sofern die Adapter das Filtern nach VLAN unterstützen. Das Festlegen eines Trunk-Bereichs optimiert die Netzwerkleistung, da physische Netzwerkadapter den Datenverkehr anstelle der Uplink-Ports in der Gruppe filtern.

Wenn Sie über einen physischen Netzwerkadapter verfügen, der den VLAN-Filter nicht unterstützt, sind die VLANs möglicherweise immer noch nicht blockiert. Konfigurieren Sie in diesem Fall den VLAN-Filter auf einer verteilten Portgruppe oder einem verteilten Port.

Weitere Informationen zur Unterstützung von VLAN-Filtern finden Sie in der technischen Dokumentation der Adapteranbieter.

Prozedur

  1. Melden Sie sich am vSphere-Client an und wählen Sie die Bestandslistenansicht Netzwerk.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Bestandslistenbereich auf die Uplink-Portgruppe und wählen Sie Einstellungen bearbeiten aus.
  3. Klicken Sie unter Richtlinien auf VLAN und geben Sie einen VLAN-Trunk-Bereich ein, der an die physischen Netzwerkadapter weitergeleitet werden soll.

    Trennen Sie die Einträge beim Trunking mehrerer Bereiche und individueller VLANs durch Kommas.

  4. Klicken Sie auf OK.