Sie können CPU-Ressourcen hinzufügen, ändern oder konfigurieren, um die Leistung einer virtuellen Maschine zu verbessern. Sie können die meisten der CPU-Parameter beim Erstellen virtueller Maschinen oder nach der Installation des Gastbetriebssystems festlegen. Bei einigen Aktionen ist es erforderlich, die virtuelle Maschine auszuschalten, bevor Sie die Einstellungen ändern.

VMware verwendet die folgende Terminologie. Das Verständnis dieser Begriffe kann Ihnen bei der Planung Ihrer Strategie für die CPU-Ressourcenzuweisung helfen.

CPU

Die CPU bzw. der Prozessor ist die Komponente in einem Computersystem, die die Aufgaben durchführt, welche für das Ausführen von Computerprogrammen erforderlich sind. Sie stellt das Hauptelement dar, das die Computerfunktionen durchführt. CPUs enthalten Kerne.

CPU-Socket

Ein CPU-Socket ist ein physischer Connector auf der Hauptplatine eines Computers, der eine einzelne physische CPU akzeptiert. Einige Hauptplatinen weisen mehrere Sockets auf und können mehrere Prozessoren mit mehreren Kernen (Mehrkern-CPUs) verbinden.

Kern

Ein Kern umfasst eine Einheit, die einen L1-Cache und funktionale Einheiten enthält, die zur Ausführung von Programmen erforderlich sind. Kerne können Programme oder Threads unabhängig ausführen. Es können sich ein oder mehrere Kerne auf einer einzelnen CPU befinden.

Corelet

Ein AMD-Prozessor-Corelet ist einem logischen Prozessor architektonisch gleichwertig. Gewisse künftige AMD-Prozessoren enthalten eine Reihe von Berechnungseinheiten, wobei jede über eine Anzahl von Corelets verfügt. Anders als ein herkömmlicher Prozessorcore hat ein Corelet keinen vollständigen Satz privater, dedizierter Ausführungsressourcen und nutzt manche Ausführungsressourcen mit anderen Corelets gemeinsam, z. B. einen L1-Befehlscache oder eine Gleitkomma-Ausführungseinheit. AMD bezeichnet Corelets als Kerne, da diese jedoch herkömmlichen Kernen unähnlich sind, verwendet VMware die Fachbezeichnung „Corelets“ , um die gemeinsame Nutzung von Ressourcen offensichtlicher darzustellen.

Thread

Manche Kerne können gleichzeitig unabhängige Instruktionsstreams ausführen. Bei vorhandenen Implementierungen können Kerne gleichzeitig einen oder zwei Software-Threads ausführen, indem Sie, sofern erforderlich, für ein Multiplexing der funktionellen Einheiten des Kerns zwischen den Software-Threads sorgen. Solche Kerne werden als „duale“ oder „multithreaded“ Kerne bezeichnet.

Gemeinsame Nutzung von Ressourcen

Anteile geben die relative Priorität oder Wichtigkeit einer virtuellen Maschine oder eines Ressourcenpools an. Wenn eine virtuelle Maschine über doppelt so viele Anteile einer Ressource wie eine andere virtuelle Maschine verfügt, dann ist sie berechtigt, auch doppelt so viele Ressourcen zu verbrauchen, wenn beide Maschinen einen Anspruch auf die Ressourcen erheben.

Ressourcenzuteilung

Sie können die CPU-Einstellungen für die Ressourcenzuteilung (z. B. Anteile, Reservierung und Grenzwert) ändern, wenn die vorhandene Ressourcenkapazität nicht ausreicht. Wenn sich beispielsweise die Auslastung der Buchhaltung am Jahresende erhöht, können Sie die Reserve des Ressourcenpools „Buchhaltung“ erhöhen.

vSphere Virtual Symmetric Multiprocessing (Virtual SMP)

Virtual SMP oder vSphere Virtual Symmetric Multiprocessing ist eine Funktion, die es einer einzelnen virtuellen Maschine ermöglicht, mehrere Prozessoren aufzuweisen.