ESXi-Hosts werden mit vSphere-Lizenzen lizenziert. Jede vSphere-Lizenz besitzt eine bestimmte CPU-Kapazität, die Sie zur Lizenzierung mehrerer physischer CPUs auf ESXi-Hosts verwenden können. Wenn Sie einem Host eine vSphere-Lizenz zuweisen, so entspricht die Menge der belegten CPU-Kapazität der Anzahl der physischen CPUs im Host. vSphere Desktop ist für VDI-Umgebungen vorgesehen und wird pro virtueller Maschine lizenziert.

Für die Lizenzierung eines ESXi-Hosts müssen Sie eine vSphere-Lizenz zuweisen, die die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

  • Die Lizenz benötigt eine CPU-Kapazität, die für die Lizenzierung aller physischen CPUs auf dem Host ausreichend ist. Wenn Sie beispielsweise zwei ESXi-Hosts lizenzieren möchten, die über jeweils vier CPUs verfügen, müssen Sie den Hosts eine vSphere-Lizenz mit einer Mindestkapazität von acht CPUs zuweisen.

  • Die Lizenz muss alle vom Host verwendeten Funktionen unterstützen. Wenn beispielsweise dem Host ein vSphere Distributed Switch zugeordnet ist, muss die zugewiesene Lizenz die vSphere Distributed Switch-Funktion unterstützen.

Wenn Sie versuchen, eine Lizenz mit unzureichender Kapazität oder ohne Unterstützung der vom Host verwendeten Funktionen zuzuweisen, schlägt die Lizenzzuweisung fehl.

Sie können die CPU-Kapazität einer vSphere-Lizenz jeder beliebigen Kombination aus ESXi-Hosts zuweisen bzw. erneut zuweisen. Sie können eine vSphere-Lizenz für 10 CPUs einer beliebigen der folgenden Hostkombinationen zuweisen:

  • Fünf Hosts mit je 2 CPUs

  • Drei Hosts mit 2 CPUs und ein Host mit 4 CPUs

  • Zwei Hosts mit 4 CPUs und ein Host mit 2 CPUs

  • Ein Host mit 8 CPUs und ein Host mit 2 CPUs

CPUs mit 2 oder 4 Kernen, z. B. Intel-CPUs, die 2 oder 4 unabhängige CPUs auf einem einzigen Chip kombinieren, gelten als eine CPU.

Testmodus

Wenn Sie ESXi installieren, ist der Testmodus die Standardlizenz. Testmoduslizenzen laufen nach 60 Tagen ab. Mit einer Testmoduslizenz sind die Funktionen der höchsten vSphere-Produktedition verfügbar.

Wenn Sie einem ESXi-Host vor Ablauf des Testzeitraums eine Lizenz zuweisen, wird die im Testzeitraum verfügbare Zeit um die bereits verbrauchte Zeit reduziert. Um alle für den Host verfügbaren Funktionen zu erkunden, können Sie sie auf den Testmodus zurücksetzen und über den restlichen Testzeitraum nutzen.

Wenn Sie beispielsweise einen ESXi-Host in 20 Tage lang im Testmodus verwenden, ihm dann eine vSphere-Standardlizenz zuweisen und den Host anschließend wieder in den Testmodus zurückversetzen, können Sie während der verbleibenden Testperiode von 40 Tagen sämtliche auf dem Host verfügbaren Funktionen erkunden.

Ablauf der Lizenzierungs- und Testphase

Für ESXi-Hosts führt der Ablauf des Lizenzierungs- oder Testzeitraums dazu, dass die Verbindung mit vCenter Server getrennt wird. Alle eingeschalteten virtuellen Maschinen werden weiterhin ausgeführt, virtuelle Maschinen können jedoch nach dem Ausschalten nicht mehr eingeschaltet werden. Sie können die aktuelle Konfiguration der bereits verwendeten Funktionen ändern. Funktionen, die im Testmodus nicht genutzt wurden, können zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht verwendet werden.

Lizenzierung von ESXi-Hosts nach dem Upgrade

Wenn Sie einen ESXi-Host auf eine Version aktualisieren, die mit derselben Nummer beginnt, brauchen Sie die vorhandene Lizenz nicht durch eine neue zu ersetzen. Wenn Sie beispielsweise einen Host von ESXi 5.1 auf 5.5 upgraden, können Sie die gleiche Lizenz auf dem Host beibehalten.

Wenn Sie ein Upgrade von ESXi auf eine Version durchführen, die mit einer anderen Nummer beginnt, müssen Sie eine neue Lizenz anwenden. Wenn Sie beispielsweise ein Upgrade eines ESXi-Hosts von Version 5.x auf 6.x durchführen, müssen Sie den Host mit einer vSphere 6-Lizenz lizenzieren.

vSphere Desktop

vSphere Desktop ist für VDI-Umgebungen wie Horizon View vorgesehen. Die Lizenzennutzung für vSphere Desktop entspricht der Gesamtzahl der eingeschalteten virtuellen Desktop-Maschinen, die auf den Hosts ausgeführt werden und einer vSphere Desktop-Lizenz zugewiesen sind.