Sie können einen VMkernel-Netzwerkadapter auf einem vSphere Standard-Switch hinzufügen, um eine Netzwerkverbindung für Hosts bereitzustellen und den Systemdatenverkehr für vSphere vMotion, IP-Speicher, Fault Tolerance, Protokollierung, Virtual SAN usw. zu regeln.

Prozedur

  1. Klicken Sie in der Bestandsliste mit der rechten Maustaste auf Netzwerke und VMware Host Client anschließend auf VMkernel-Netzwerkkarten hinzufügen.
  2. Konfigurieren Sie auf der Seite „Neue VMkernel-Schnittstelle hinzufügen“ die Einstellungen für den VMkernel-Adapter.

    Option

    Beschreibung

    Portgruppen-Beschriftung

    Beim Hinzufügen einer neuen VMkernel-Netzwerkkarte wird auch eine neue Portgruppe hinzugefügt. Legen Sie einen Namen für diese Portgruppe fest.

    VLAN-ID

    Geben Sie eine VLAN-ID zum Identifizieren des VLANs ein, das vom Netzwerkdatenverkehr des VMkernel-Adapters verwendet wird.

    IP-Version

    Wählen Sie IPv4, IPv6 oder beide aus.

    Anmerkung:

    Die IPv6-Option wird auf Hosts, bei denen IPv6 nicht aktiviert ist, nicht angezeigt.

  3. (Optional) : Erweitern Sie den Abschnitt „IPv4-Einstellungen“, um eine Option zum Abrufen von IP-Adressen auszuwählen.

    Option

    Beschreibung

    DHCP zum Abrufen der IP-Einstellungen verwenden

    IP-Einstellungen werden automatisch abgerufen. Ein DHCP-Server muss im Netzwerk vorhanden sein.

    Statische IP-Einstellungen verwenden

    Geben Sie die IPv4-Adresse und die Subnetzmaske für den VMkernel-Adapter ein.

    Das Standard-Gateway für VMkernel und die DNS-Server-Adressen für IPv4 werden vom ausgewählten TCP/IP-Stack bezogen.

  4. (Optional) : Erweitern Sie den Abschnitt „IPv6-Einstellungen“, um eine Option zum Abrufen von IPv6-Adressen auszuwählen.

    Option

    Beschreibung

    DHCPv6

    Verwenden Sie DHCP zum Abrufen von IPv6-Adressen. Ein DHCPv6-Server muss im Netzwerk vorhanden sein.

    Automatische Konfiguration

    Verwenden Sie die Router-Ankündigung zum Abrufen von IPv6-Adressen.

    Statische IPv6-Adressen

    1. Klicken Sie auf Adresse hinzufügen, um eine neue IPv6-Adresse hinzuzufügen.

    2. Geben Sie die IPv6-Adresse und die Länge des Subnetzpräfixes ein.

  5. Wählen Sie im Dropdown-Menü einen virtuellen Switch aus.
  6. Wählen Sie im Dropdown-Menü einen TCP/IP-Stack aus.

    Der TCP/IP-Stack, den Sie für den VMkernel-Adapter festlegen, kann später nicht mehr geändert werden. Wenn Sie den vMotion- oder den Bereitstellungs-TCP/IP-Stack auswählen, können Sie nur diesen Stack für vMotion- oder Bereitstellungsdatenverkehr auf dem Host verwenden. Alle VMkernel-Adapter für vMotion im Standard-TCP/IP-Stack werden für zukünftige vMotion-Sitzungen deaktiviert. Wenn Sie den Bereitstellungs-TCP/IP-Stack verwenden, werden VMkernel-Adapter im Standard-TCP/IP-Stack deaktiviert, wie beispielsweise die Cold-Migration von virtuellen Maschinen, das Klonen oder die Erstellung von Snapshots.

  7. (Optional) : Aktivieren Sie vMotion für den Standard-TCP/IP-Stack auf dem Host.

    vMotion ermöglicht es, dass der VMkernel-Adapter sich einem anderen Host als die Netzwerkverbindung bekannt gibt, über die vMotion-Datenverkehr gesendet wird. Die Migration mit vMotion zu ausgewählten Hosts ist nicht möglich, wenn der vMotion-Dienst für keinen VMkernel-Adapter im Standard-TCP/IP-Stack aktiviert ist oder wenn keine Adapter den vMotion-TCP/IP-Stack verwenden.

  8. Überprüfen Sie Ihre Auswahl und klicken Sie auf Erstellen.