Wenn Sie vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller in einer Umgebung mit mehreren Netzwerkkarten installieren möchten, müssen Sie die IP-Adressen oder FQDN, die Sie als Systemnetzwerknamen verwenden, notieren und aufbewahren.

Beispiel: Wenn Sie einen Platform Services Controller auf einer virtuellen Maschine und vCenter Server auf einer anderen virtuellen Maschine installieren möchten und jede virtuelle Maschine zwei Netzwerkkarten enthält, können Sie den folgenden Workflow verwenden:

  1. Installieren Sie einen Platform Services Controller auf einer der virtuellen Maschinen und verwenden Sie eine der IP-Adressen oder FQDN als Systemnetzwerknamen.

  2. Starten Sie auf der anderen virtuellen Maschine die Installation von vCenter Server und verwenden Sie eine der IP-Adressen oder FQDN als Systemnetzwerknamen.

  3. Wenn Sie zur Eingabe des Systemnetzwerknamens des Platform Services Controller aufgefordert werden, geben Sie die IP-Adresse oder den vollständig qualifizierten Domänennamen (FQDN) ein, die/den Sie während der Installation des Platform Services Controller eingegeben haben.

    Wenn Sie die andere IP-Adresse bzw. den anderen FQDN des Platform Services Controller eingeben, wird eine Fehlermeldung angezeigt.

  4. Nach Abschluss der Installation können Sie sich unter Verwendung einer der Netzwerkkarten-IP-Adressen oder FQDN von vCenter Server beim vSphere Web Client anmelden.