In vCenter Server 5.1 und höher authentifizieren sich Benutzer über vCenter Single Sign On.

Wenn in vCenter Server-Versionen vor vCenter Server 5.1 ein Benutzer eine Verbindung zu vCenter Server herstellt, authentifiziert vCenter Server den Benutzer, indem dieser anhand einer Active Directory-Domäne bzw. der Liste der lokalen Benutzer des Betriebssystems validiert wird.

Der Benutzer „administrator@ihr_domänenname“ hat standardmäßig vCenter Single Sign-On-Administratorberechtigungen. Bei Anmeldung beim vCenter Single Sign On-Server über vSphere Web Client kann der Benutzer „administrator@ihr_domänenname“ anderen Benutzern vCenter Single Sign On-Administratorrechte zuweisen. Diese Benutzer können sich von den Benutzern unterscheiden, die vCenter Server verwalten.

Die Benutzer können sich bei vCenter Server mit dem vSphere Web Client anmelden. Die Benutzer authentifizieren sich bei vCenter Single Sign On. Benutzer können alle vCenter Server-Instanzen anzeigen, für die der Benutzer über Berechtigungen verfügt. Nachdem die Benutzer eine Verbindung zu vCenter Server hergestellt haben, ist keine weitere Authentifizierung erforderlich. Welche Aktionen Benutzer für Objekte durchführen können, hängt von den vCenter Server-Berechtigungen des Benutzers für diese Objekte ab.

Weitere Informationen über vCenter Single Sign On finden Sie unter vSphere-Sicherheit.