Sie können vCenter Server, die vCenter Server-Komponenten und den Platform Services Controller auf einer einzelnen virtuelle Maschine oder einem physischen Server bereitstellen.

Vorbereitungen

  • Überprüfen Sie, ob Ihr System die Mindestanforderungen an Software und Hardware erfüllt.

  • Laden Sie das vCenter Server-Installationsprogramm herunter.

  • Wenn Sie vSphere Web Client auf der Hostmaschine verwenden möchten, auf der Sie vCenter Server installieren, vergewissern Sie sich, dass die Adobe Flash Player-Version 11.9 oder höher auf dem System installiert ist.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Nachdem Sie vCenter Server mit einem eingebetteten Platform Services Controller bereitgestellt haben, können Sie die Topologie neu konfigurieren und zu vCenter Server mit einem externen Platform Services Controller wechseln. Dieser Vorgang ist unumkehrbar, und Sie können nicht wieder zu vCenter Server mit einem eingebetteten Platform Services Controller zurückwechseln. Die vCenter Server-Instanz können Sie nur auf einen externen Platform Services Controller neu verweisen, für den die Replizierung der Infrastrukturdaten innerhalb derselben Domäne konfiguriert ist.

Abbildung 1. vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller


vCenter Server mit einem eingebetteten Platform Services Controller wird auf derselben virtuellen Maschine bzw. demselben physischen Server installiert.


Wichtig:

Parallele Installationen von vCenter Server-Instanzen mit eingebetteten Platform Services Controller-Instanzen werden nicht unterstützt. Sie müssen die vCenter Server-Instanzen mit eingebetteten Platform Services Controller-Instanzen nacheinander installieren.

Prozedur

  1. Doppelklicken Sie im Software-Installationsprogrammverzeichnis auf die Datei autorun.exe, um das Installationsprogramm zu starten.
  2. Wählen Sie vCenter Server für Windows aus und klicken Sie auf Installieren.
  3. Befolgen Sie die Anweisungen des Installationsassistenten zum Überprüfen der Begrüßungsseite und zum Akzeptieren der Lizenzvereinbarung.
  4. Wählen Sie vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller aus und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie den Systemnetzwerknamen ein, vorzugsweise einen FQDN, und klicken Sie auf Weiter.

    Sie können auch eine IP-Adresse eingeben. Wenn Sie eine IP-Adresse eingeben, geben Sie eine statische IP-Adresse an.

    Wichtig:

    Stellen Sie sicher, dass der FQDN bzw. die IP-Adresse, den/die Sie angeben, nicht geändert wird. Der Systemname kann nach der Bereitstellung nicht mehr geändert werden. Wenn der Systemname geändert wird, müssen Sie vCenter Server deinstallieren und dann neu installieren.

  6. Erstellen Sie eine neue vCenter Single Sign-On-Domäne oder treten Sie einer vorhandenen Domäne bei.
    Wichtig:

    Sie können zwar einer vCenter Single Sign-On-Domäne beitreten, aber Sie sollten vCenter Server mit eingebettetem Platform Services Controller als eigenständige Installation in Betracht ziehen und nicht für die Replizierung von Infrastrukturdaten verwenden.

    Option

    Beschreibung

    Neue Single Sign On-Domäne erstellen

    Erstellt einen neuen vCenter Single Sign-On-Server.

    1. Geben Sie den Domänennamen ein, z. B. vsphere.local.

    2. Richten Sie das Kennwort für das vCenter Single Sign-On-Administratorkonto ein.

      Dies ist das Kennwort für den Benutzer „administrator@ihr_domänenname“, wobei ihr_domänenname eine neue, von vCenter Single Sign-On erstellte Domäne ist. Nach der Installation können Sie sich bei vCenter Single Sign-On und bei vCenter Server als „adminstrator@ihr_domänenname“ anmelden.

    3. Geben Sie den Websitenamen für vCenter Single Sign-On ein.

      Der Site-Name spielt eine wichtige Rolle, wenn Sie vCenter Single Sign-On an mehreren Standorten verwenden. Wählen Sie Ihren eigenen Namen für die vCenter Single Sign-On-Site. Der Name kann nach der Installation nicht mehr geändert werden.

      Unterstützt werden alphanumerische Zeichen und Bindestrich (-).

    Single Sign On-Domäne in einem vorhandenen Platform Services Controller beitreten

    Fügt einen neuen vCenter Single Sign-On-Server einer vCenter Single Sign-On-Domäne in einem vorhandenen Platform Services Controller hinzu. Sie müssen die Informationen zum vCenter Single Sign-On-Server angeben, dem Sie den neuen vCenter Single Sign-On-Server hinzufügen.

    1. Geben Sie den vollqualifizierten Domänennamen (Fully Qualified Domain Name, FQDN) oder die IP-Adresse des Platform Services Controller ein, der den hinzuzufügenden vCenter Single Sign-On-Server enthält.

    2. Geben Sie den HTTPS-Port für die Kommunikation mit dem Platform Services Controller ein.

    3. Geben Sie das Kennwort des vCenter Single Sign-On-Administratorkontos ein.

    4. Klicken Sie auf Weiter.

    5. Genehmigen Sie das von der Remotemaschine bereitgestellte Zertifikat.

    6. Wählen Sie, ob Sie eine vCenter Single Sign-On-Site erstellen oder einer vorhandenen Site beitreten möchten.

  7. Klicken Sie auf Weiter.
  8. Wählen Sie das vCenter Server-Dienstkonto aus und klicken Sie auf Weiter.

    Option

    Beschreibung

    Lokales Systemkonto von Windows verwenden

    Der vCenter Server-Dienst wird unter dem lokalen Systemkonto von Windows ausgeführt.

    Diese Option hindert Sie daran, mithilfe der integrierten Windows-Authentifizierung eine Verbindung zu einer externen Datenbank herzustellen.

    Benutzerdienstkonto angeben

    Der vCenter Server-Dienst wird unter einem administrativen Benutzerkonto mit einem von Ihnen eingegebenen Benutzernamen und Kennwort ausgeführt.

    Wichtig:

    Sie müssen Anmeldedaten für einen Benutzer eingeben, der sich in der lokalen Administratorengruppe befindet und der über das Recht Anmelden als Dienst verfügt.

  9. Wählen Sie den gewünschten Datenbanktyp aus und klicken Sie auf Weiter.

    Option

    Beschreibung

    Verwenden Sie eine eingebettete Datenbank (PostgreSQL)

    vCenter Server verwendet die eingebettete PostgreSQL-Datenbank. Diese Datenbank ist für kleinere Bereitstellungen geeignet.

    Externe Datenbank verwenden

    vCenter Server verwendet eine vorhandene externe Datenbank.

    1. Wählen Sie Ihre Datenbank aus der Liste mit den verfügbaren DSNs aus.

    2. Geben Sie den Benutzernamen und das Kennwort für den DSN ein.

    Die Textfelder für den Namen und das Kennwort des Benutzers sind deaktiviert, falls Ihre Datenbank die Windows NT-Authentifizierung verwendet.

  10. Übernehmen Sie für jede Komponente die Standardportnummer. Falls ein anderer Dienst die Standardports verwendet, geben Sie alternative Ports an und klicken Sie anschließend auf Weiter.

    Vergewissern Sie sich, dass die Ports 80 und 443 frei und dediziert sind, damit vCenter Single Sign-On diese Ports verwenden kann. Andernfalls verwenden Sie während der Installation benutzerdefinierte Ports.

  11. (Optional) : Ändern Sie die Standardzielordner und klicken Sie auf Weiter.
    Wichtig:

    Verwenden Sie keine Ordnernamen, die mit einem Ausrufezeichen (!) enden.

  12. Lesen Sie die Seite mit dem Programm zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit (CEIP) von VMware und entscheiden Sie, ob Sie dem Programm beitreten möchten.

    Weitere Information zum CEIP finden Sie im Abschnitt „Konfigurieren des Programms zur Verbesserung der Kundenfreundlichkeit“ in vCenter Server und Hostverwaltung.

  13. Überprüfen Sie die Übersicht über die Installationseinstellungen und klicken Sie auf Installieren.
  14. (Optional) : Klicken Sie auf vSphere Web Client starten, um den vSphere Web Client zu starten, und melden Sie sich bei vCenter Server an.
  15. Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf Beenden.

Ergebnisse

vCenter Server, die vCenter Server-Komponenten und der Platform Services Controller werden installiert.