Als Alternative zur Installation von vCenter Server auf einer virtuellen Windows-Maschine oder einem physischen Server können Sie die vCenter Server Appliance bereitstellen.

Laden Sie vor dem Bereitstellen der vCenter Server Appliance die ISO-Datei herunter und mounten Sie sie auf der Windows-Hostmaschine, auf der Sie die Bereitstellung ausführen möchten. Installieren Sie das Client-Integrations-Plug-In und starten Sie dann den Installationsassistenten.

Informationen zu den Anforderungen für die vCenter Server Appliance finden Sie unter Anforderungen für die vCenter Server Appliance.

Informationen zu den während der Bereitstellung der vCenter Server Appliance erforderlichen Eingaben finden Sie unter Erforderliche Informationen für die Bereitstellung der vCenter Server Appliance.

Für die vCenter Server Appliance gibt es die folgenden Standard-Benutzernamen:

  • „root“ mit dem Betriebssystemkennwort, das Sie beim Bereitstellen der virtuellen Appliance eingeben.

  • „administrator@Ihr_Domänenname“ mit dem vCenter Single Sign-On-Kennwort, das Sie beim Bereitstellen der virtuellen Appliance eingeben.

    Nach dem Bereitstellen der vCenter Server Appliance hat nur der Benutzer „administrator@Ihr_Domänenname“ die Berechtigung, sich beim vCenter Server-System anzumelden.

    Der Benutzer „administrator@Ihr_Domänenname“ kann wie folgt fortfahren:

    • Hinzufügen einer Identitätsquelle, in der zusätzliche Benutzer und Gruppen definiert sind, zu vCenter Single Sign On.

    • Weisen Sie den Benutzern und Gruppen Berechtigungen zu.

    Informationen zum Hinzufügen von Identitätsquellen und Zuweisen von Berechtigungen zu Benutzern und Gruppen finden Sie unter vSphere-Sicherheit.

Version 6.0 der vCenter Server Appliance wird mit der virtuellen Hardwareversion 8 bereitgestellt, die 32 virtuelle CPUs pro virtueller Maschine in ESXi unterstützt. In Abhängigkeit von den Hosts, die Sie mit der vCenter Server Appliance verwalten werden, sollten Sie möglicherweise ein Upgrade der ESXi -Hosts durchführen und die Hardwareversion der vCenter Server Appliance aktualisieren, um mehr virtuelle CPUs zu unterstützen:

  • ESXi 5.5.x bietet Unterstützung bis zur virtuellen Hardwarevers 10 mit bis zu 64 virtuellen CPUs pro virtueller Maschine.

  • ESXi 6.0 bietet Unterstützung bis zur virtuellen Hardwareversion 11 mit bis zu 128 virtuellen CPUs pro virtueller Maschine.

Wichtig:

Sie können die vCenter Server Appliance nicht mit dem vSphere Client oder vSphere Web Client bereitstellen. Bei der Bereitstellung der vCenter Server Appliance müssen Sie verschiedene Informationen eingeben, wie z. B. die Kennwörter des Betriebssystems und von vCenter Single Sign-On. Wenn Sie versuchen, die Appliance mit dem vSphere Client oder vSphere Web Client bereitzustellen, werden Sie nicht zur Eingabe dieser Informationen aufgefordert und die Bereitstellung schlägt fehl.

Informationen zum Aktualisieren der vCenter Server Appliance finden Sie unter vSphere-Upgrade.

Informationen zu Bestandslisten- und sonstigen Konfigurationsgrenzwerten in der vCenter Server Appliance finden Sie in der Dokumentation Maximalwerte für die Konfiguration.

Informationen zum Konfigurieren der vCenter Server Appliance finden Sie unter vCenter Server Appliance-Konfiguration.

Wichtig:

vCenter Server 6.0 unterstützt Verbindungen zwischen vCenter Server und vCenter Server-Komponenten über entweder IPv4- oder IPv6-Adressen. Eine gemischte Umgebung mit IPv4 und IPv6 wird nicht unterstützt. Wenn Sie die vCenter Server Appliance mit einer IPv6-Adresszuordnung einrichten möchten, stellen Sie sicher, dass der vollqualifizierte Domänenname (FQDN) oder der Hostname der Appliance verwendet wird. Bei einer IPv4-Umgebung empfiehlt es sich, den vollqualifizierten Domänennamen (FQDN) oder Hostnamen der Appliance zu verwenden, weil die IP-Adresse bei DHCP-Zuweisung sich ändern kann.