Das Diagramm „CPU (MHz)“ zeigt die virtuelle CPU-Nutzung für fehlertolerante virtuelle Maschinen an.

Dieses Diagramm befindet sich in der Ansicht Fault Tolerance der Registerkarte Leistung der virtuellen Maschine. Es steht nur auf den Erfassungsebenen 3 und 4 zur Verfügung.

Tabelle 1. Datenindikatoren

Name

Beschreibung

Nutzung

Die durchschnittliche Menge an virtueller CPU pro CPU-Instanz, die auf den primären und den sekundären fehlertoleranten virtuellen Maschinen genutzt wird.

  • Indikator: MHz-Nutzung

  • Statistiktyp: Rate

  • Einheit: Megahertz (MHz)

  • Rollup-Typ: Durchschnitt (Min/Max)

  • Erfassungsebene: 3 (4)

Diagrammanalyse

Wenn die CPU-Nutzung der primären und der sekundären virtuellen Maschinen stark voneinander abweichen, kann dies auf Leistungsprobleme hindeuten. Die Zeiten „CPU in Bereitschaft“, „System“ und „Warten“ jeder virtuellen Maschine sollten synchron ablaufen. Eine große Diskrepanz in diesen Werten kann ein Indiz für Leistungsprobleme sein. Sie sollten folgende Aktionen durchführen.

Tabelle 2. Ratschläge für die Optimierung der CPU-Leistung

#

Lösung

1

Stellen Sie sicher, dass der primäre und der sekundäre Host zur selben CPU-Modellfamilie gehören und ähnliche CPU-Konfigurationen besitzen. Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie CPUs mit demselben Stepping-Level verwenden.

2

Stellen Sie sicher, dass die für beide virtuellen Maschinen festgelegten CPU-Ressourcenreservierungen innerhalb des Clusters konsistent sind. VMware HA ist auf den schlimmsten zu erwartenden Fall ausgelegt, indem alle eingeschalteten virtuellen Maschinen in einem Cluster berücksichtigt und die maximalen Arbeitsspeicher- und CPU-Reservierungen gesucht werden.

3

Stellen Sie sicher, dass die Netzwerk- und Datenspeicherverbindungen für beide virtuellen Maschinen ähnlich sind.

4

Schalten Sie die Energieverwaltung im BIOS aus. Wenn die Energieverwaltung aktiviert ist, wechselt der sekundäre Host möglicherweise in energiesparende Modi mit geringerer Leistung. In solchen Modi stehen der sekundären virtuellen Maschine möglicherweise nicht genügend CPU-Ressourcen zur Verfügung, was es der sekundären Maschine potenziell unmöglich macht, alle auf einer primären virtuellen Maschine ausgeführten Aufgaben innerhalb eines angemessenen Zeitraums auszuführen.

5

Schalten Sie das Hyper-Threading im BIOS aus. Wenn das Hyper-Threading aktiviert ist und die zweite virtuelle Maschine sich eine CPU mit einer anderen anforderungsreichen virtuellen Maschine teilt, wird die sekundäre virtuelle Maschine möglicherweise zu langsam ausgeführt, um alle auf der primären virtuellen Maschine ausgeführten Aufgaben innerhalb eines angemessenen Zeitraums auszuführen.