Wenn Sie für einen vSphere Distributed Switch ein Upgrade auf Version 6.0.0 durchgeführt haben, ohne Network I/O Control auf Version 3 zu konvertieren, können Sie ein Upgrade für Network I/O Control durchführen, um das erweiterte Modell zur Bandbreitenzuteilung für Systemdatenverkehr und einzelne virtuelle Maschinen zu verwenden.

Vorbereitungen

  • Stellen Sie sicher, dass der vSphere Distributed Switch Version 6.0.0 entspricht.

  • Stellen Sie sicher, dass die Network I/O Control-Funktion des Distributed Switch der Version 2 entspricht.

  • Stellen Sie sicher, dass Sie für die verteilten Portgruppen auf dem Switch über das Recht dvPort-Gruppe > Ändern verfügen.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Hosts auf dem Switch mit vCenter Server verbunden sind.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie für Network I/O Control, Version 2, ein Upgrade auf Version 3 durchführen, werden die Einstellungen aus allen vorhandenen System-Netzwerkressourcenpools, die in Version 2 definiert sind, in Konstrukte von Anteilen, Reservierung und Grenzwerten für Systemdatenverkehr konvertiert. Die Reservierung ist für alle konvertierten System-Datenverkehrstypen standardmäßig nicht festgelegt.

Das Upgrade eines Distributed Switch auf Version 3 ist mit Unterbrechungen verbunden. Bestimmte Funktionen sind nur in Network I/O Control, Version 2, verfügbar und werden während des Upgrades auf Version 3 entfernt.

Tabelle 1. Während des Upgrades auf Network I/O Control, Version 3, entfernte Funktionen

Während des Upgrades entfernte Funktionen

Beschreibung

Benutzerdefinierte Netzwerkressourcenpools einschließlich aller Verknüpfungen zwischen diesen und vorhandenen verteilten Portgruppen

Sie können bestimmte Einstellungen für die Ressourcenzuteilung beibehalten, indem Sie die Anteile von den benutzerdefinierten Netzwerkressourcenpools an Anteile für einzelne Netzwerkadapter übertragen. Vor dem Upgrade auf Network I/O Control, Version 3, sollten Sie deshalb sicherstellen, dass das Upgrade keine übermäßigen Auswirkungen auf die Bandbreitenzuteilung hat, die für virtuelle Maschinen in Network I/O Control, Version 2, konfiguriert ist.

Vorhandene Verknüpfungen zwischen Ports und benutzerdefinierten Netzwerkressourcenpools

In Network I/O Control, Version 3, kann ein einzelner verteilter Port keinem Netzwerkressourcenpool zugeordnet werden, der nicht mit dem Pool identisch ist, der der übergeordneten Portgruppe zugewiesen ist. Im Gegensatz zu Version 2 unterstützt Network I/O Control, Version 3, nicht das Außerkraftsetzen der Ressourcenzuteilungsrichtlinie auf der Portebene.

CoS-Tagging des Datenverkehrs in Zusammenhang mit einem Netzwerkressourcenpool

Das Kennzeichnen von Datenverkehr, der höhere QoS-Anforderungen hat, mit CoS-Tags wird von Network I/O Control, Version 3, nicht unterstützt. Verwenden Sie nach dem Upgrade die Netzwerkrichtlinie zum Filtern und Markieren des Datenverkehrs, um das CoS-Tagging des Datenverkehrs in Zusammenhang mit einem benutzerdefinierten Netzwerkressourcenpool wiederzustellen. Siehe Markieren des Datenverkehrs in verteilten oder Uplink-Portgruppen und Markieren des Datenverkehrs in verteilten oder Uplink-Ports.

Prozedur

  1. Navigieren Sie im vSphere Web Client zum Distributed Switch.
  2. Wählen Sie im Menü Aktionen die Option Upgrade > Upgrade für Network I/O Control durchführen aus.

    Der Assistent Upgrade für Network I/O Control durchführen wird angezeigt.

  3. (Optional) : Erstellen Sie auf der Seite „Überblick“ eine Sicherungskopie der Switch-Konfiguration.

    Mithilfe der Sicherungskopie können Sie die Switch-Konfiguration wiederherstellen, falls das Upgrade fehlschlägt.

  4. Überprüfen Sie die durch das Upgrade verursachten Änderungen und klicken Sie auf Weiter.
  5. Stellen Sie sicher, dass der Distributed Switch die Validierungsvoraussetzungen für das Upgrade erfüllt, und klicken Sie auf Weiter.

    Voraussetzung

    Beschreibung

    Portgruppenzugriff

    Sie verfügen über Rechte, um auf den Uplink und die verteilten Portgruppen auf dem Switch zuzugreifen und diese zu ändern.

    Hostzustand

    Alle Hosts auf dem Switch sind mit vCenter Server verbunden.

    CoS-Prioritäts-Tag für Systemdatenverkehr

    Der Distributed Switch weist keine Netzwerkressourcenpools auf, denen ein CoS-Tag zugewiesen ist.

    Benutzerdefinierte Netzwerkressourcenpools

    Der Distributed Switch enthält keine benutzerdefinierten Ressourcenpools für die Bandbreitenkontrolle virtueller Maschinen.

    Außerkraftsetzung der Ressourcenzuteilungsrichtlinie

    Keine verteilten Portgruppen auf dem Switch erlauben das Außerkraftsetzen der Network I/O Control-Richtlinie auf einzelnen Ports.

  6. Falls der Distributed Switch benutzerdefinierte Ressourcenpools enthält, übertragen Sie die Anteile von den benutzerdefinierten Ressourcenpools in Version 2 an Anteile einzelner VM-Netzwerkadapter in Version 3 und klicken Sie auf Weiter.

    Durch das Übertragen der Anteile können Sie bestimmte Einstellungen für die Bandbreitenzuteilung von virtuellen Maschinen beibehalten.

    Anmerkung:

    Die Grenzwerte für benutzerdefinierte Netzwerkressourcenpools werden während der Konvertierung nicht beibehalten.

  7. Überprüfen Sie die Upgrade-Einstellungen und klicken Sie auf Beenden.

Nächste Maßnahme