Um mit dem Erstellen einer Portspiegelungssitzung fortzufahren, wählen Sie Quellen und die Datenverkehrsrichtung für die neue Portspiegelungssitzung.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können eine Portspiegelungssitzung ohne Einstellen der Quelle und des Ziels erstellen. Wenn eine Quelle und ein Ziel nicht eingestellt sind, wird eine Portspiegelungssitzung ohne den Spiegelpfad erstellt. Damit erhalten Sie die Möglichkeit, eine Portspiegelungssitzung mit den richtigen Eigenschaftseinstellungen zu erstellen. Nachdem die Eigenschaften eingestellt wurden, können Sie die Portspiegelungssitzung bearbeiten, um die Quellen und Zielinformationen hinzuzufügen.

Prozedur

  1. Wählen Sie die Quelle des Datenverkehrs, der gespiegelt werden soll, und die Datenverkehrsrichtung.

    Abhängig vom Typ der ausgewählten Portspiegelungssitzung stehen verschiedene Optionen für die Konfiguration zur Verfügung.

    Option

    Beschreibung

    Fügen Sie vorhandene Ports aus einer Liste hinzu.

    Klicken Sie auf Verteilte Ports auswählen. Ein Dialogfeld zeigt eine Liste von bestehenden Ports an. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem verteilten Port, und klicken Sie auf OK. Sie können mehr als einen verteilten Port auswählen.

    Vorhandene Ports nach Portnummer hinzufügen

    Klicken Sie auf Verteilte Ports hinzufügen, geben Sie die Portnummer ein und klicken Sie auf OK.

    Datenverkehrsrichtung festlegen

    Wählen Sie nach dem Hinzufügen der Ports in der Liste den Port aus, und klicken Sie auf die Schaltfläche „Ingress“, „Egress“ oder „Ingress/Egress“. Ihre Auswahl wird in der Spalte „Datenverkehrsrichtung" angezeigt.

    Quell-VLAN angeben

    Wenn Sie einen Sitzungstyp mit Remotespiegelungsziel ausgewählt haben, müssen Sie das Quell-VLAN angeben. Klicken Sie auf Hinzufügen, um eine VLAN-ID hinzuzufügen. Bearbeiten Sie die ID mit den Pfeilen nach oben und nach unten, oder klicken Sie in das Feld und geben Sie die VLAN-ID manuell ein.

  2. Klicken Sie auf Weiter.