Zusätzlich zum Standard-Basismodus für das Filtern von Multicast-Datenverkehr unterstützen vSphere Distributed Switch 6.0.0 und höhere Versionen Multicast-Snooping, mit dem Multicast-Datenverkehr auf präzisere Weise basierend auf den IGMP-Meldungen (Internet Group Management Protocol) bzw. den MLD-Meldungen (Multicast Listener Discovery) der virtuellen Maschinen weitergeleitet wird.

Multicast-Filterung im Basismodus

Im Basismodus der Multicast-Filterung leitet ein vSphere Standard-Switch oder vSphere Distributed Switch Multicast-Datenverkehr für virtuelle Maschinen entsprechend den MAC-Zieladressen der Multicast-Gruppe weiter. Beim Beitritt zu einer Multicast-Gruppe verschiebt das Gastbetriebssystem die Multicast-MAC-Adresse der Gruppe durch den Switch zum Netzwerk. Der Switch speichert die Zuordnung zwischen dem Port und der Multicast-MAC-Zieladresse in einer lokalen Weiterleitungstabelle.

Der Switch interpretiert die IGMP-Meldungen nicht, die von einer virtuellen Maschine zum Beitritt oder Verlassen einer Gruppe gesendet werden. Der Switch sendet sie direkt an den lokalen Multicast-Router, der sie interpretiert und die virtuelle Maschine in die Gruppe aufnimmt bzw. daraus entfernt.

Der Basismodus weist die folgenden Einschränkungen auf:

  • Eine virtuelle Maschine kann Pakete von Gruppen erhalten, für die sie nicht abonniert ist, weil der Switch Pakete entsprechend der MAC-Zieladresse einer Multicast-Gruppe weiterleitet, die potenziell bis zu 32 IP-Multicast-Gruppen zugeordnet sein kann.

  • Eine virtuelle Maschine, die Datenverkehr für mehr als 32 Multicast-MAC-Adressen abonniert hat, erhält Pakete, die sie nicht abonniert hat, aufgrund einer Einschränkung des Weiterleitungsmodells.

  • Der Switch filtert keine Pakete entsprechend der Quelladresse wie in IGMP Version 3 definiert.

Multicast-Snooping

Im Multicast-Snooping-Modus stellt ein vSphere Distributed Switch IGMP- und MLD-Snooping entsprechend RFC 4541 bereit. Der Switch bearbeitet Multicast-Datenverkehr präziser, indem IP-Adressen verwendet werden. Dieser Modus unterstützt IGMPv1, IGMPv2 und IGMPv3 für IPv4-Multicast-Gruppenadressen und MLDv1 und MLDv2 für IPv6-Multicast-Gruppenadressen.

Der Switch erkennt die Mitgliedschaft einer virtuellen Maschine dynamisch. Wenn eine virtuelle Maschine ein Paket mit IGMP- oder MLD-Mitgliedschaftsinformationen über einen Switch-Port sendet, erstellt der Switch einen Datensatz über die IP-Zieladresse der Gruppe, und im Fall von IGMPv3 über eine IP-Quelladresse, von der die virtuelle Maschine vorzugsweise Datenverkehr erhalten möchte. Wenn eine virtuelle Maschine ihre Gruppenmitgliedschaft nicht in einem bestimmten Zeitraum verlängert, entfernt der Switch den Eintrag für die Gruppe aus den Lookup-Datensätzen.

Im Multicast-Snooping-Modus eines Distributed Switch kann eine virtuelle Maschine Multicast-Datenverkehr an einem einzelnen Switch-Port von bis zu 256 Gruppen und 10 Quellen erhalten.