Ein Netzwerkprotokollprofil enthält einen Pool der von vApps verwendeten IPv4- und IPv6-Adressen. Wenn Sie ein Netzwerkprotokollprofil erstellen, legen Sie seine IPv6-Konfiguration fest.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Sie können Netzwerkprotokollprofilbereiche für IPv4, IPv6 oder beides konfigurieren. vCenter Server verwendet diese Bereiche für die dynamische Zuteilung von IP-Adressen zu virtuellen Maschinen, wenn eine vApp für die Verwendung der vorübergehenden IP-Zuteilung konfiguriert ist.

Prozedur

  1. Geben Sie das IP-Subnetz und das Gateway in die entsprechenden Felder ein.
  2. Wählen Sie DHCP vorhanden aus, um anzugeben, dass der DHCP-Server auf diesem Netzwerk zur Verfügung steht.
  3. Geben Sie die DNS Server-Informationen ein.

    Geben Sie die Server durch IP-Adressen an, die durch ein Komma, Semikolon oder Leerzeichen getrennt sind.

  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen IP-Pool aktivieren, um einen IP-Pool-Bereich anzugeben.
  5. Wenn Sie IP-Pools aktivieren, geben Sie in das Feld IP-Pool-Bereich eine kommagetrennte Liste mit Hostadressbereichen ein.

    Ein Bereich besteht aus einer IP-Adresse, einer Raute (#) und einer Zahl, die die Länge des Bereichs angibt. Nehmen Sie beispielsweise an, dass Sie den folgenden IP-Pool-Bereich angeben:

    fe80:0:0:0:2bff:fe59:5a:2b#10,fe80:0:0:0:2bff:fe59:5f:b1#2

    Dann befinden sich die Adressen in diesem Bereich:

    fe80:0:0:0:2bff:fe59:5a:2b - fe80:0:0:0:2bff:fe59:5a:34

    und

    fe80:0:0:0:2bff:fe59:5f:b1 - fe80:0:0:0:2bff:fe59:5f:b2

    Das Gateway und die Bereiche müssen sich innerhalb des Subnetzes befinden. Die Bereiche, die Sie in das Feld IP-Pool-Bereich eingeben, dürfen nicht die Gateway-Adressen einschließen.

  6. Klicken Sie auf Weiter.