Für Storage I/O Control gibt es mehrere Anforderungen und Einschränkungen.

  • Datenspeicher, die über Storage I/O Control aktiviert werden, müssen von einem einzelnen vCenter Server-System verwaltet werden.

  • Storage I/O Control wird auf Fibre-Channel-, iSCSI- und NFS-verbundenem Speicher unterstützt. Die Raw-Gerätezuordnung (RDM) wird nicht unterstützt.

  • Storage I/O Control unterstützt keine Datenspeicher mit mehreren Erweiterungen.

  • Bevor Sie Storage I/O Control auf Datenspeichern verwenden, die von Arrays mit automatischen Storage-Tiering-Funktionen gestützt werden, lesen Sie den VMware Storage/SAN Compatibility Guide, um sicherzugehen, dass Ihr automatisches Tiered-Storage-Array mit Storage I/O Control kompatibel ist.

    Unter automatischem Storage-Tiering versteht man die Möglichkeit eines Arrays (oder einer Gruppe von Arrays), anhand von benutzerdefinierten Richtlinien und aktuellen E/A-Mustern LUNs/Volumes oder Teile von LUNs/Volumes automatisch auf verschiedene Typen von Speichermedien (SSD, FC, SAS, SATA) zu migrieren. Für Arrays, die nicht über diese automatischen Migration/Tiering-Funktionen verfügen (dazu gehören auch jene Arrays, die die Möglichkeit bieten, Daten zwischen verschiedenen Typen von Speichermedien manuell zu migrieren) ist keine spezielle Zertifizierung erforderlich.