Rechte für lokale Hostoperationen steuern Aktionen, die bei einer Direktverbindung zwischen dem vSphere-Client und einem Host durchgeführt werden.

Sie können dieses Recht auf verschiedenen Ebenen in der Hierarchie festlegen. Wenn Sie beispielsweise ein Recht auf der Ordnerebene festgelegt haben, können Sie das Recht an ein oder mehrere Objekte innerhalb des Ordners weitergeben. Die in der Required On-Spalte aufgelisteten Objekte müssen, auf direkte oder geerbte Art und Weise, über das Recht verfügen.

Tabelle 1. Rechte für lokale Hostoperationen

Rechtename

Beschreibung

Erforderlich bei

Host > Lokale Operationen > Host zu vCenter hinzufügen

Ermöglicht die Installation und das Entfernen von vCenter-Agenten (z. B. vpxa und aam) auf einem Host.

Root-Host

Host > Lokale Operationen > Virtuelle Maschine erstellen

Ermöglicht es, eine neue virtuelle Maschine auf einer Festplatte von Grund auf zu erstellen, ohne diese auf dem Host zu registrieren.

Root-Host

Host > Lokale Operationen > Virtuelle Maschine löschen

Ermöglicht das Löschen einer virtuellen Maschine auf einer Festplatte. Wird für registrierte und nicht registrierte virtuelle Maschinen unterstützt.

Root-Host

Host > Lokale Vorgänge > NVRAM-Inhalt extrahieren

Ermöglicht die Extraktion des NVRAM-Inhalts eines Hosts.

Host > Lokale Operationen > Benutzergruppen verwalten

Ermöglicht die Verwaltung lokaler Konten auf einem Host.

Root-Host

Host > Lokale Operationen > Virtuelle Maschine neu konfigurieren

Ermöglicht die erneute Konfiguration einer virtuellen Maschine.

Root-Host

Host > Lokale Operationen > Snapshots neu entwerfen

Ermöglicht Änderungen am Layout der Snapshots einer virtuellen Maschine.

Root-Host