Bei der Migration einer virtuellen Maschine mit E/A-Filtern gelten spezielle Anforderungen.

Wenn Sie Storage vMotion zum Migrieren einer virtuellen Maschine mit E/A-Filtern verwenden, muss ein Zieldatenspeicher mit Hosts mit installierten kompatiblen E/A-Filtern verbunden sein.

Möglicherweise müssen Sie eine virtuelle Maschine mit E/A-Filtern zwischen verschiedenen Datenspeichertypen migrieren, wie beispielsweise zwischen VMFS und virtuellen Volumes, zwischen VMFS und Virtual SAN usw. Achten Sie in diesem Fall darauf, dass die VM-Speicherrichtlinie neben gemeinsamen Regeln zur Beschreibung der E/A-Filterrichtlinie auch Regelsätze für jeden Datenspeichertyp enthält, den Sie verwenden möchten. Wenn Sie beispielsweise Ihre virtuelle Maschine zwischen einem VMFS-Datenspeicher und einem Datenspeicher für virtuelle Volumes migrieren, sollten Sie eine gemischte VM-Speicherrichtlinie erstellen, die Folgendes beinhaltet:

  • Gemeinsame Regeln für die E/A-Filter

  • Regelsatz 1 für den VMFS-Datenspeicher. Da das speicherrichtlinienbasierte Management keine explizite VMFS-Richtlinie bietet, muss der Regelsatz Tag-basierte Regeln für den VMFS-Datenspeicher enthalten.

  • Regelsatz 2 für den Datenspeicher für virtuelle Volumes.

Wenn die virtuelle Maschine mit Storage vMotion migriert wird, wird der entsprechende Regelsatz für den Zieldatenspeicher ausgewählt. Die E/A-Filterregeln bleiben unverändert.

Falls Sie keine Regeln für Datenspeicher angeben und nur gemeinsame Regeln für die E/A-Filter definieren, werden Standardspeicherrichtlinien für Virtual SAN-Datenspeicher, für Datenspeicher für virtuelle Volumes und für VMFS/NFS-Datenspeicher ausgewählt.