Beim Einrichten Ihres ESXi-Hosts für das Multipathing und das Failover können Sie je nach Typ der iSCSI-Adapter auf Ihrem Host mehrere iSCSI-HBAs oder mehrere Netzwerkkarten verwenden.

Weitere Informationen über verschiedene iSCSI-Adaptertypen finden Sie unter iSCSI-Initiatoren.

Bei der Verwendung von Multipathing muss Folgendes beachtet werden.

  • ESXi unterstützt kein Multipathing, wenn Sie einen unabhängigen Hardwareadapter auf demselben Host mit Software-iSCSI- oder abhängigen iSCSI-Adaptern kombinieren.

  • Multipathing zwischen Software- und abhängigen Adaptern auf demselben Host wird unterstützt.

  • Sie können auf unterschiedlichen Hosts sowohl abhängige als auch unabhängige Adapter kombinieren.

Die folgende Abbildung zeigt Multipathing-Setups, die mit verschiedenen Typen von iSCSI-Initiatoren möglich sind.

Abbildung 1. Hostbasiertes Pfad-Failover
Die Abbildung zeigt Multipathing-Setups, die mit verschiedenen Typen von iSCSI-Initiatoren möglich sind.

Failover mit Hardware-iSCSI

Beim Hardware-iSCSI sind auf dem Host in der Regel mehrere Hardware-iSCSI-Adapter verfügbar, über die das Speichersystem mithilfe von einem oder mehreren Switches erreicht werden kann. Alternativ könnte das Setup auch einen Adapter und zwei Speicherprozessoren umfassen, sodass der Adapter einen anderen Pfad verwenden kann, um das Speichersystem zu erreichen.

In der Abbildung mit dem hostbasierten Pfad-Failover hat Host1 zwei Hardware-iSCSI-Adapter, HBA1 und HBA2, die zwei physische Pfade zum Speichersystem zur Verfügung stellen. Multipathing-Plug-Ins auf dem Host, ob VMkernel-NMP oder Drittanbieter-MPPs, haben standardmäßig Zugriff auf die Pfade und können den Status der einzelnen physischen Pfade überwachen. Wenn beispielsweise HBA1 oder die Verknüpfung zwischen HBA1 und dem Netzwerk fehlschlägt, können Mehrfachpfad-Plug-Ins den Pfad auf HBA2 wechseln.

Failover mit Software-iSCSI

Mit Software-iSCSI können Sie, wie bei Host 2 der Abbildung „Hostbasiertes Pfad-Failover“ dargestellt, mehrere Netzwerkkarten verwenden, die Failover- und Lastausgleichsfunktionen für iSCSI-Verbindungen zwischen dem Host und Speichersystemen bieten.

Da Multipathing-Plug-Ins keinen direkten Zugriff auf die physischen Netzwerkkarten auf Ihrem Host haben, müssen Sie dazu zuerst jede einzelne physische Netzwerkkarte mit einem separaten VMkernel-Port verbinden. Danach verbinden Sie mithilfe einer Port-Bindungstechnik alle VMkernel-Ports mit dem Software-iSCSI-Initiator. Somit erhält jeder VMkernel-Port, der mit einer separaten NIC verbunden ist, einen anderen Pfad, der vom iSCSI-Speicherstapel und dessen speicherfähigen Mehrfachpfad-Plug-Ins verwendet werden kann.

Informationen zur Konfiguration von Multipathing für das Software-iSCSI finden Sie unter Einrichten des iSCSI-Netzwerks.