Ein einzelnes erkennbares Element auf dem iSCSI-SAN, z. B. ein Initiator oder ein Ziel, stellt einen iSCSI-Knoten dar. Jeder Knoten besitzt mindestens einen Port, der mit dem SAN verbunden wird.

iSCSI-Ports sind Endpunkte einer iSCSI-Sitzung. Jeder Knoten kann auf mehrere Arten ermittelt werden.

IP-Adresse

Jeder iSCSI-Knoten kann über eigene IP-Adresse verfügen, sodass Router und Switches im Netzwerk eine Verbindung zwischen dem Server und dem Speicher aufbauen können. Diese Adresse ist mit der IP-Adresse vergleichbar, die Sie Ihrem Computer zuweisen, um auf das Unternehmensnetzwerk oder das Internet zugreifen zu können.

iSCSI-Name

Ein weltweit eindeutiger Name zum Identifizieren des Knotens. iSCSI verwendet die Formate IQN (iSCSI Qualified Name) und EUI (Extended Unique Identifier).

Standardmäßig generiert ESXi eindeutige iSCSI-Namen für Ihre iSCSI-Initiatoren, zum Beispiel iqn.1998-01.com.vmware:iscsitestox-68158ef2. Der Standardwert muss daher nicht geändert werden. Wenn Sie ihn dennoch ändern, stellen Sie sicher, dasss der neue iSCSI-Name eindeutig ist.

iSCSI-Alias

Ein Name für ein iSCSI-Gerät oder einen iSCSI-Port, der einfach zu verwalten ist und statt dem iSCSI-Namen verwendet wird. iSCSI-Aliase sind nicht eindeutig und sollen als benutzerfreundliche Namen dienen, die mit einem Port verknüpft werden können.