Verwenden Sie zum Erstellen einer virtuellen Festplatte den Befehl vmkfstools.

-c --createvirtualdisk size[kK|mM|gG]
      -a --adaptertype [buslogic|lsilogic|ide|lsisas|pvscsi] srcfile
      -d --diskformat [thin|zeroedthick|eagerzeroedthick]
      -W --objecttype [file|vsan|vvol]
      --policyFile fileName

Diese Option erstellt eine virtuelle Festplatte im angegebenen Pfad auf einem Datenspeicher. Legen Sie die Größe der virtuellen Festplatte fest. Wenn Sie einen Wert für die Größe angeben, können Sie die Einheit festlegen, indem Sie entweder das Suffix k (Kilobyte), m (Megabyte) oder g (Gigabyte) angeben. Bei der Größeneinheit wird die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigt. vmkfstools interpretiert sowohl k als auch K als Kilobyte. Wenn Sie keine Einheit eingeben, ist die Standardeinstellung für vmkfstools Byte.

Für die Option -c können Sie folgende Unteroptionen angeben.

  • -a gibt den Controller an, den eine virtuelle Maschine für die Kommunikation mit den virtuellen Festplatten verwendet. Sie können zwischen BusLogic, LSI Logic, IDE, LSI Logic SAS und VMware Paravirtual SCSI wählen.

  • -d bezeichnet die Festplattenformate.

  • -W gibt an, ob es sich bei der virtuellen Festplatte um eine Datei in einem VMFS- oder NFS-Datenspeicher oder aber um ein Objekt in einem Virtual SAN- oder VVOL-Datenspeicher handelt.

  • --policyFile fileName gibt die VM-Speicherrichtlinie für die Festplatte an.