Um eine Integration mit den Blockspeicher-Arrays zu ermöglichen und von den Array-Hardwarevorgängen zu profitieren, nutzt vSphere die ESXi-Erweiterungen, die als „Storage APIs - Array Integration“ bezeichnet werden (früher VAAI).

In vSphere 5.x und höher werden diese Erweiterungen als T10 SCSI-basierte Befehle implementiert. Folglich kann der ESXi-Host direkt mit den Geräten, die den T10 SCSI-Standard unterstützen, kommunizieren, d. h., die VAAI-Plug-Ins sind nicht erforderlich.

Wenn das Gerät T10 SCSI nicht oder nur teilweise unterstützt, kehrt ESXi zur Verwendung der auf dem Host installierten VAAI-Plug-Ins zurück oder verwendet eine Kombination aus T10 SCSI-Befehlen und Plug-Ins. Die VAAI-Plug-Ins sind anbieterspezifisch und können entweder von VMware oder von Partnern entwickelt worden sein. Zum Verwalten des VAAI-fähigen Geräts hängt der Host den VAAI-Filter und das anbieterspezifische VAAI-Plug-In an das Gerät an.

Informationen darüber, ob Ihr Speicher VAAI Plug-Ins benötigt oder die Hardwarebeschleunigung über T10 SCSI-Befehle unterstützt, finden Sie im VMware-Kompatibilitätshandbuch oder kontaktieren Sie Ihren Speicheranbieter.

Sie können mehrere esxcli-Befehle verwenden, um Speichergeräte nach den Informationen zur Unterstützung der Hardwarebeschleunigung abzufragen. Geräten, die VAAI-Plug-Ins benötigen, stehen zudem die Beanspruchungsregeln zur Verfügung. Weitere Informationen zu esxcli-Befehlen finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere Command-Line Interfaces.