Wenn Sie eine virtuelle Flash-Ressource konfigurieren, die von ESXi-Hosts und virtuellen Maschinen belegt wird, müssen mehrere Gesichtspunkte berücksichtigt werden.

  • Auf jedem ESXi-Host kann nur eine virtuelle Flash-Ressource, auch als VFFS-Volume bezeichnet, vorhanden sein. Die virtuelle Flash-Ressource wird nur auf Hostebene verwaltet.

  • Sie können die virtuelle Flash-Ressource nicht zum Speichern von virtuellen Maschinen verwenden. Die virtuelle Flash-Ressource ist nur eine Zwischenspeicherebene.

  • Sie können nur lokale Flash-Geräte für die virtuelle Flash-Ressource verwenden.

  • Sie können die virtuelle Flash-Ressource von gemischten Flash-Geräten aus verwenden. Alle Gerätetypen werden gleich behandelt, und es wird nicht zwischen SAS-, SATA- oder PCI Express-Verbindungen unterschieden. Wenn die Ressource aus gemischten Flash-Geräten erstellt wird, müssen Sie Geräte mit vergleichbarer Leistung zusammen gruppieren, um die Leistung zu maximieren.

  • Sie können nicht die gleichen Flash-Geräte für die virtuelle Flash-Ressource und Virtual SAN verwenden. Diese benötigen jeweils ein eigenes, dediziertes Flash-Gerät.

  • Nach dem Einrichten einer virtuellen Flash-Ressource kann die gesamte verfügbare Kapazität von ESXi-Hosts als Hostauslagerungs-Cache und von virtuellen Maschinen als Lese-Cache verwendet werden.

  • Sie können keine einzelnen Flash-Geräte auswählen, um entweder als Auslagerungs-Cache oder als Lese-Cache verwendet zu werden. Alle Flash-Geräte sind in einer Einheit als Flash-Ressource kombiniert.