Als Clusterdateisystem ermöglicht VMFS mehreren ESXi-Hosts, parallel auf denselben VMFS-Datenspeicher zuzugreifen.

Abbildung 1. Gemeinsames Nutzen eines VMFS-Datenspeichers durch mehrere Hosts
Die Abbildung zeigt einen einzelnen VMFS-Datenspeicher, auf den mehrere Server zugreifen.

Informationen zur maximal zulässigen Anzahl von Hosts, die eine Verbindung mit einem einzelnen VMFS-Datenspeicher herstellen können, finden Sie im Dokument Maximalwerte für die Konfiguration.

Um zu gewährleisten, dass nicht mehrere Server gleichzeitig auf dieselbe virtuelle Maschine zugreifen, verfügt VMFS über eine festplatteninterne Sperrung.

Die gemeinsame Nutzung desselben VMFS-Volumes durch mehrere Hosts bietet folgende Vorteile:

  • Sie können vSphere Distributed Resource Scheduling (DRS) und VMware High Availability (HA) verwenden.

    Sie können virtuelle Maschinen auf mehrere physische Server verteilen. Sie können also auf jedem Server eine Kombination virtueller Maschinen ausführen, sodass nicht alle zur selben Zeit im selben Bereich einer hohen Nachfrage unterliegen. Falls ein Server ausfällt, können Sie die virtuellen Maschinen auf einem anderen physischen Server neu starten. Im Störfall wird die festplatteninterne Sperre für die einzelnen virtuellen Maschinen aufgehoben. Weitere Informationen zu VMware DRS finden Sie in der Dokumentation zu Handbuch zur vSphere-Ressourcenverwaltung. Informationen zu VMware HA finden Sie in der Dokumentation zu Handbuch zur Verfügbarkeit in vSphere.

  • Mit vMotion können Sie virtuelle Maschinen bei laufendem Betrieb von einem physischen Server auf einen anderen migrieren. Informationen zur Migration von virtuellen Maschinen finden Sie in der Dokumentation zu vCenter Server und Hostverwaltung.