Die Speicher-APD-Behandlung (All Paths Down, keine Pfade verfügbar) auf dem ESXi-Host ist standardmäßig aktiviert. Wenn diese Option aktiviert ist, versucht der Host für eine begrenzte Zeit erneut, E/A-Befehle nicht virtueller Maschinen an ein Speichergerät im APD-Zustand zu senden. Wenn diese Zeit abgelaufen ist, stellt der Host diese Versuche ein und beendet alle E/A-Aktivitäten nicht virtueller Maschinen. Sie können die Funktion zur APD-Behandlung auf dem Host deaktivieren.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Wenn Sie die APD-Behandlung deaktivieren, versucht der Host immer wieder erneut, Befehle zu senden, um die Verbindung mit dem APD-Gerät wiederherzustellen. Dieses Verhalten entspricht dem Verhalten in ESXi Version 5.0. Es kann dazu führen, dass für virtuelle Maschinen auf dem Host eine interne E/A-Zeitüberschreitung eintritt, sodass sie ausfallen bzw. nicht mehr reagieren. Der Host kann vom vCenter Server getrennt werden.

Prozedur

  1. Navigieren Sie zum Host im Navigator von vSphere Web Client.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten und anschließend auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie unter „System“ auf Erweiterte Systemeinstellungen.
  4. Wählen Sie unter „Erweiterte Systemeinstellungen“ den Parameter Misc.APDHandlingEnable aus und klicken Sie auf das Symbol Bearbeiten.
  5. Ändern Sie den Wert in 0.

Ergebnisse

Wenn Sie die APD-Behandlung deaktiviert haben, können Sie sie wieder aktivieren, wenn ein Gerät zum APD-Zustand wechselt. Die Funktion zur internen APD-Behandlung wird sofort aktiviert und der Timer startet mit dem aktuellen Zeitüberschreitungswert für jedes Gerät im APD-Zustand.