Wenn Sie eine iSCSI-LUN als Startgerät für Ihren Host einrichten und verwenden möchten, müssen Sie einige allgemeine Richtlinien befolgen.

Es gelten die folgenden Richtlinien für das Starten von unabhängigem Hardware-iSCSI und iBFT.

  • Prüfen Sie die Herstellerempfehlungen für die Hardware, die Sie in Ihrer Startkonfiguration verwenden.

  • Weitere Informationen zu Installationsvoraussetzungen und -anforderungen finden Sie im Installations- und Einrichtungshandbuch für vSphere.

  • Verwenden Sie statische IP-Adressen, um das Auftreten von DHCP-Konflikten zu vermeiden.

  • Verwenden Sie für VMFS-Datenspeicher und Startpartitionen verschiedene LUNs.

  • Konfigurieren Sie auf Ihrem Speichersystem ordnungsgemäße ACLs.

    • Die Start-LUN sollte nur für den Host sichtbar sein, der die LUN verwendet. Auf diese Start-LUN sollten andere Hosts im SAN nicht zugreifen dürfen.

    • Wenn eine LUN für einen VMFS-Datenspeicher verwendet wird, kann sie von mehreren Hosts gemeinsam verwendet werden. Dies wird durch ACLs im Speichersystem ermöglicht.

  • Konfigurieren Sie eine Diagnosepartition.

    • Nur bei unabhängigen Hardware-iSCSI können Sie die Diagnosepartition auf der Start-LUN platzieren. Wenn Sie die Diagnosepartition in der Start-LUN konfigurieren, kann diese LUN nicht von mehreren Hosts verwendet werden. Wenn eine separate LUN für eine Diagnosepartition verwendet wird, kann sie von mehreren Hosts gemeinsam verwendet werden.

    • Wenn Sie mithlfe von iBFT vom SAN starten, können Sie keine Diagnosepartition auf einer SAN-LUN einrichten. Verwenden Sie vSphere ESXi Dump Collector auf einem Remoteserver, um die Diagnoseinformationen Ihres Hosts zu erfassen. Informationen zu ESXi Dump Collector finden Sie unter Installations- und Einrichtungshandbuch für vSphere und vSphere-Netzwerk.