VMFS5 bietet zahlreiche Verbesserungen bei Skalierbarkeit und Leistung.

VMFS5 weist die folgenden Merkmale auf:

  • Speichergeräte mit einer Kapazität von mehr als 2 TB für jede VMFS5-Erweiterung

  • Unterstützung von virtuellen Maschinen mit virtuellen Festplatten mit hoher Kapazität oder von Festplatten mit mehr als 2 TB.

  • Erhöhte Ressourcenlimits, wie z. B. Dateideskriptoren.

  • Standard-Dateisystemblockgröße von 1 MB mit Unterstützung für virtuelle Festplatten mit einer Kapazität von 2 TB.

  • Festplattengröße von mehr als 2 TB für RDMs.

  • Unterstützung von kleinen Dateien von 1 KB.

  • Möglichkeit des Öffnens aller Dateien, die sich in einem VMFS5-Datenspeicher befinden, in einem Modus für die gemeinsame Nutzung durch maximal 32 Hosts

  • Skalierbarkeitsverbesserungen bei Speichergeräten, welche die Hardwarebeschleunigung unterstützen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Speicherhardware-Beschleunigung.

  • Standardmäßige Verwendung von Nur-ATS-Sperrmechanismen auf Speichergeräten mit ATS-Unterstützung. Informationen zur Nur-ATS-Sperrung und dem Upgrade darauf finden Sie unter VMFS-Sperrmechanismen.

  • Die Möglichkeit, physischen Speicherplatz auf Thin-bereitgestellten Speichergeräten zurückzugewinnen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Array-Thin Provisioning und VMFS-Datenspeicher.

  • Online-Upgrade-Prozess, der vorhandene Datenspeicher aktualisiert, ohne die derzeitige Ausführung von Hosts oder virtuellen Maschinen zu unterbrechen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Upgrade von VMFS-Datenspeichern.

Informationen über Blockgrößenbeschränkungen eines VMFS-Datenspeichers finden Sie im VMware-Knowledgebase-Artikel unter http://kb.vmware.com/kb/1003565.