Ein VMFS-Datenspeicher enthält Dateien der virtuellen Maschine, Verzeichnisse, symbolische Links, RDM-Deskriptor-Dateien usw. Der Datenspeicher verwaltet ebenfalls eine konsistente Ansicht aller Zuordnungsinformationen für diese Objekte. Diese Zuordnungsinformationen werden als Metadaten bezeichnet.

Metadaten werden jedes Mal aktualisiert, wenn Verwaltungsvorgänge des Datenspeichers oder der virtuellen Maschine durchgeführt werden. Einige Beispiele für Vorgänge, die eine Aktualisierung der Metadaten erfordern:

  • Erstellen, Erweitern oder Sperren einer Datei einer virtuellen Maschine.

  • Ändern von Dateieigenschaften

  • Ein- bzw. Ausschalten einer virtuellen Maschine

  • Erstellen oder Löschen eines VMFS-Datenspeichers

  • Vergrößern von VMFS-Datenspeichern

  • Erstellen einer Vorlage

  • Bereitstellen einer virtuellen Maschine anhand einer Vorlage

  • Migrieren einer virtuellen Maschine mit vMotion

Wenn Änderungen der Metadaten in einer Umgebung mit gemeinsam genutztem Speicher stattfinden, verwendet VMFS spezielle Sperrmechanismen, um die Daten zu schützen und zu verhindern, dass mehrere Hosts gleichzeitig Schreibzugriff auf die Metadaten erhalten.