Wenn Sie E/A-Filter für virtuelle Maschinen aktivieren möchten, müssen Sie zunächst eine Richtlinie für virtuelle Maschinen erstellen, die die von den E/A-Filtern bereitgestellten Datendienstfunktionen auflistet.

Vorbereitungen

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Die E/A-Filterfunktionen werden auf der Seite „Gemeinsame Regeln“ des Assistenten für VM-Speicherrichtlinien angezeigt.

Prozedur

  1. Klicken Sie auf der Startseite von vSphere Web Client auf Richtlinien und Profile > VM-Speicherrichtlinien.
  2. Klicken Sie auf das Symbol Neue VM-Speicherrichtlinie erstellen.
  3. Wählen Sie die vCenter Server-Instanz aus.
  4. Geben Sie einen Namen, wie beispielsweise „E/A-Filter“, und eine Beschreibung für die VM-Richtlinie ein und klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie auf der Seite „Gemeinsame Regeln“ die E/A-Filterdienste an, die für die virtuelle Maschine aktiviert werden sollen.

    E/A-Filter aus verschiedenen Kategorien, wie beispielsweise Zwischenspeicherung und Replizierung, können in einer einzigen Speicherrichtlinie kombiniert werden. Sie können aber auch für jede Kategorie unterschiedliche Richtlinien erstellen. Pro Speicherrichtlinie können Sie nur einen Filter aus derselben Kategorie (z. B. Zwischenspeicherung) verwenden.

    Der Screenshot veranschaulicht die auf der Seite „Gemeinsame Regeln“ des Assistenten „Neue VM-Speicherrichtlinie erstellen“ verfügbaren vSphere Web Client-Optionen.

    1. Wählen Sie Gemeinsame Regeln in der VM-Speicherrichtlinie verwenden aus.
    2. Wählen Sie im Dropdown-Menü Regel hinzufügen eine E/A-Filterkategorie aus.

      Option

      Beschreibung

      Replizierung

      Repliziert alle E/A-Schreibvorgänge zwischen dem Gastbetriebssystem einer virtuellen Maschine und virtuellen Festplatten in einem externen Zielspeicherort, wie beispielsweise auf einem anderen Host oder Cluster.

      Zwischenspeicherung

      Konfiguriert einen Cache für virtuelle Festplattendaten. Verwendet ein lokales Flash-Speichergerät, um die Daten zwischenzuspeichern und die E/A-Vorgänge pro Sekunde (IOPS) und die Hardwarenutzungsraten für die virtuelle Festplatte zu erhöhen.

    3. Wählen Sie im Dropdown-Menü Wert auswählen den Filter aus.

      Auf der Seite werden nun die von diesem Filter unterstützten Datendienstfunktionen und Standardwerte angezeigt.

    4. Geben Sie Werte für die Regel an und klicken Sie auf Weiter.
  6. Geben Sie auf der Seite „Regelsatz“ Speicherplatzierungsanforderungen an und klicken Sie auf Weiter.
    Anmerkung:

    Wenn Sie die virtuelle Maschine mit E/A-Filtern zwischen verschiedenen Datenspeichertypen migrieren möchten, wie beispielsweise zwischen VMFS und virtuellen Volumes, müssen Sie darauf achten, dass die VM-Speicherrichtlinie Regelsätze für jeden Datenspeichertyp enthält, den Sie verwenden möchten. Wenn Sie beispielsweise Ihre virtuelle Maschine zwischen einem VMFS-Datenspeicher und einem Datenspeicher für virtuelle Volumes migrieren, sollten Sie eine gemischte VM-Speicherrichtlinie erstellen, die Tag-basierte Regeln für den VMFS-Datenspeicher sowie Regeln für den Datenspeicher für virtuelle Volumes beinhaltet.

  7. Überprüfen Sie auf der Seite „Speicherkompatibilität“ die Liste der verfügbaren Datenspeicher und klicken Sie auf Weiter.

    Für die Kompatibilität mit der E/A-Filterrichtlinie müssen Datenspeicher mit einem Host mit installierten E/A-Filtern verbunden sein und die Speicheranforderungen der Richtlinie erfüllen.

  8. Schließen Sie die Erstellung der Speicherrichtlinie ab und klicken Sie auf Beenden.

Ergebnisse

Die neue Richtlinie wird zur Liste hinzugefügt.