Das Zoning ermöglicht die Zugriffssteuerung in der SAN-Topologie. Über Zonen wird festgelegt, welche HBAs mit welchen Zielen verbunden werden können. Wenn Sie bei der SAN-Konfiguration Zoning verwenden, sind Geräte außerhalb einer Zone für Geräte in einer Zone nicht sichtbar.

Zoning wirkt sich folgendermaßen aus:

  • Verringert die Anzahl an Zielen und LUNs, die einem Host angegeben werden.

  • Steuert und isoliert Pfade in einem Fabric.

  • Kann verhindern, dass andere Systeme als das ESXi-System auf ein bestimmtes Speichersystem zugreifen und möglicherweise VMFS-Daten löschen.

  • Kann zum Trennen verschiedener Umgebungen verwendet werden, z. B. zum Trennen einer Testumgebung von einer Produktionsumgebung.

Verwenden Sie für ESXi-Hosts ein Zoning mit einem einzelnen Initiator oder ein Zoning mit einem einzelnen Initiator und einem einzelnen Ziel. Letzteres ist eine bevorzugte Vorgehensweise für das Zoning. Die Verwendung des restriktiveren Zonings verhindert Probleme und falsche Konfigurationen, die im SAN auftreten können.

Ausführliche Anweisungen und die besten Vorgehensweisen für das Zoning erhalten Sie beim Speicher-Array- oder Switch-Anbieter.