Wenn Ihre verfügbare Core-Dump-Partition nicht groß genug ist, können Sie ESXi zum Generieren des Core-Dumps als Datei konfigurieren.

Vorbereitungen

Installieren Sie vCLI oder stellen Sie die virtuelle vSphere Management Assistant (vMA)-Maschine bereit. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Erste Schritte mit vSphere Command-Line Interfaces. Führen Sie zwecks Fehlerbehebung esxcli-Befehle in der ESXi Shell aus.

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Typischerweise wird eine 2,5 GB große Core-Dump-Partition während der Installation von ESXi erstellt. Bei Upgrades von ESXi 5.0 oder früheren Versionen aus ist die Core-Dump-Partition auf 100 MB beschränkt. Bei dieser Art von Upgrades erstellt das System möglicherweise während des Startvorgangs eine Core-Dump-Datei auf einem VMFS-Datenspeicher. Wenn keine Core-Dump-Datei erstellt wird, können Sie diese manuell erstellen.

Anmerkung:

Software-iSCSI und Software-FCoE werden für Speicherorte von Core-Dump-Dateien nicht unterstützt.

Prozedur

  1. Erstellen Sie eine Core-Dump-Datei eines VMFS-Datenspeichers durch Ausführen des folgenden Befehls:

    esxcli system coredump file add

    Der Befehl verfügt über die folgenden Optionen, die jedoch nicht erforderlich sind und ausgelassen werden können:

    Option

    Beschreibung

    --datastore | -d Datenspeicher_UUID oder Datenspeichername

    Wenn Sie keine Angabe machen, wird ein Datenspeicher mit ausreichender Größe ausgewählt.

    --file | -f Dateiname

    Wenn Sie keine Angabe machen, wird ein eindeutiger Name für die Core-Dump-Datei ausgewählt.

    --size |-s Dateigröße_MB

    Wenn Sie keine Angabe machen, wird eine Datei mit einer Größe erstellt, die dem im Host vorhandenen Arbeitsspeicher entspricht.

  2. Stellen Sie sicher, dass die Datei erstellt wurde:

    esxcli system coredump file list

    Es wird eine Ausgabe ähnlich der folgenden angezeigt:

    Path                                             Active Configured Size
    ------------------------------------------------ ------ ---------- ---------
    /vmfs/volumes/52b021c3-.../vmkdump/test.dumpfile false  false      104857600
    

  3. Aktivieren Sie die Core-Dump-Datei für den Host:

    esxcli system coredump file set

    Der Befehl verfügt über die folgenden Optionen:

    Option

    Beschreibung

    --path | -p

    Der Pfad der zu verwendenden Core-Dump-Datei. Dies muss eine vorab zugeteilte Datei sein.

    --smart | -s

    Dieses Flag kann nur zusammen mit --enable | -e=true verwendet werden. Es bewirkt, dass die Datei mithilfe des intelligenten Auswahlalgorithmus ausgewählt wird.

    Beispiel:

    esxcli system coredump file set --smart --enable true

  4. Stellen Sie sicher, dass die Core-Dump-Datei aktiv und konfiguriert ist:

    esxcli system coredump file list

    Eine Ausgabe ähnlich der Folgenden zeigt an, dass die Core-Dump-Datei aktiv und konfiguriert ist:

    Path                                             Active Configured Size
    ------------------------------------------------ ------ ---------- ---------
    /vmfs/volumes/52b021c3-.../vmkdump/test.dumpfile True   True       104857600

Nächste Maßnahme

Informationen zu anderen Befehlen, die Sie zum Verwalten der Core-Dump-Dateien verwenden können, finden Sie in der Dokumentation Referenz zur vSphere Command-Line Interface.