Sie können erweiterte VMFS-Parameter verwenden, um den Zeigerblock-Cachespeicher zu konfigurieren.

Während die Größe der VM-Dateien im VMFS-Datenspeicher wächst, steigt auch die Anzahl der von diesen Dateien verwendeten Zeigerblöcke. Die Zeigerblöcke dienen dazu, Dateiblöcke in großen VM-Dateien und auf virtuellen Festplatten im VMFS-Datenspeicher zu adressieren.

Sie können die minimale und maximale Größe des Zeigerblock-Cachespeichers auf jedem ESXi-Host konfigurieren. Wenn sich die Größe des Zeigerblock-Cachespeichers der konfigurierten maximalen Größe nähert, entfernt ein Bereinigungsmechanismus einige Zeigerblockeinträge aus dem Cache.

Wählen Sie die maximale Größe des Zeigerblock-Cachespeichers basierend auf der Arbeitsgröße aller geöffneten virtuellen Festplattendateien in den VMFS-Datenspeichern aus. Alle VMFS-Datenspeicher auf dem Host verwenden einen einzigen Zeigerblock-Cachespeicher.

Der Mindestwert basiert auf dem garantierten Mindest-Arbeitsspeicher, der dem Cache vom System zugeteilt wird. 1 TB Speicherplatz für geöffnete Dateien erfordert etwa 4 MB Arbeitsspeicher.

Konfigurieren Sie die Mindest- und Höchstwerte für den Zeigerblock-Cachespeicher im Dialogfeld Erweiterte Systemeinstellungen des vSphere Web Client.

Tabelle 1. Erweiterte Parameter zum Anpassen des Zeigerblock-Cachespeichers

Parameter

Werte

Beschreibung

VMFS3.MaxAddressableSpaceTB

Der Standardwert ist 32 (in TB).

Von VMFS-Cache unterstützte maximale Größe aller geöffneten Dateien, bevor die Bereinigung startet.

VMFS3.MinAddressableSpaceTB

Der Standardwert ist 10 (in TB).

Von VMFS-Cache garantiert unterstützte minimale Größe aller geöffneten Dateien.

Mit dem Befehl esxcli storage vmfs pbcache können Sie Informationen über die Größe des Zeigerblock-Cachespeichers und andere Statistiken erhalten. Diese Informationen helfen Ihnen dabei, die minimale und maximale Größe des Zeigerblock-Cachespeichers anzupassen, um maximale Leistung zu erzielen.