Speicheranbieter setzen möglicherweise voraus, dass virtuelle Maschinen mit RDMs von ESXi zwischengespeicherte SCSI INQUIRY-Daten ignorieren.

Problem

Bestimmte Gastbetriebssysteme oder Anwendungen, die in virtuellen Maschinen mit RDMs ausgeführt werden, zeigen ein unberechenbares Verhalten.

Dies wird möglicherweise durch zwischengespeicherte SCSI INQUIRY-Daten verursacht, die sich störend auf bestimmte Gastbetriebssysteme und Anwendungen auswirken.

Wenn der ESXi-Host zum ersten Mal eine Verbindung mit einem Zielspeichergerät auf einem SAN herstellt, führt er den SCSI INQUIRY-Befehl aus, um allgemeine Identifikationsdaten vom Gerät abzurufen. Standardmäßig speichert ESXi die empfangenen SCSI INQUIRY-Daten (Standard, Seite 80 und Seite 83) im Cache-Speicher und diese Daten bleiben danach unverändert.

Prozedur

Konfigurieren Sie die virtuelle Maschine mit RDM, um den SCSI INQUIRY-Cache zu ignorieren, indem Sie den folgenden Parameter in die .vmx-Datei einfügen.
scsix:y.ignoreDeviceInquiryCache = "true"

wobei x die Nummer des SCSI-Controllers und y die SCSI-Zielnummer der RDM ist.

Aktiveren Sie diesen Parameter nur dann, wenn Ihr Speicheranbieter Ihnen dies empfiehlt. Dieser Parameter wird nur für eine begrenzte Anzahl an Speicher-Arrays und nur für bestimmte Gastbetriebssysteme benötigt.