Versuche, eine virtuelle Maschine zu migrieren oder VM-OVF in virtuellen Datenspeichern bereitzustellen, schlagen fehl

Problem

Eine OVF-Vorlage oder eine VM, die von einem nicht virtuellen Datenspeicher migriert wird, enthält möglicherweise zusätzliche große Dateien, wie beispielsweise ISO-Festplatten-Images, DVD-Images und Image-Dateien. Falls diese zusätzlichen Dateien bewirken, dass das virtuelle Konfigurations-Volume den Grenzwert von 4 GB überschreitet, schlägt die Migration oder die Bereitstellung in einem virtuellen Datenspeicher fehl.

Das virtuelle Konfigurations-Volume bzw. Konfigurations-vVol enthält verschiedene Dateien im Zusammenhang mit virtuellen Maschinen. Auf traditionellen, nicht virtuellen Datenspeichern werden diese Dateien im Stammverzeichnis der virtuellen Maschine gespeichert. Ähnlich wie das Stammverzeichnis der virtuellen Maschine enthält das Konfigurations-vVol in der Regel die VM-Konfigurationsdatei, Deskriptordateien für virtuelle Festplatten und Snapshots, Protokolldateien, Sperrdateien usw.

Auf virtuellen Datenspeichern werden alle anderen großen Dateien, wie beispielsweise für virtuelle Festplatten, Arbeitsspeicher-Snapshots, Auslagerung und Digest, als separate virtuelle Volumes gespeichert.

Konfigurations-vVols werden als virtuelle 4-GB-Volumes erstellt. Der allgemeine Inhalt des Konfigurations-vVol belegt gewöhnlich nur einen Bruchteil der reservierten 4 GB, weshalb Konfigurations-vVols in der Regel Thin-bereitgestellte Volumes sind, um Backing-Speicherplatz zu sparen. Zusätzliche große Dateien, wie beispielsweise ISO-Festplatten-Images, DVD-Images und Image-Dateien, bewirken möglicherweise, dass das Konfigurations-vVol den Grenzwert von 4 GB überschreitet. Falls solche Dateien in einer OVF-Vorlage enthalten sind, schlägt die Bereitstellung von VM-OVF in vSphere Virtual Volumes-Speicher fehl. Falls diese Dateien Bestandteil einer vorhandenen virtuellen Maschine sind, schlägt die Migration dieser virtuellen Maschine von einem traditionellen Datenspeicher zu vSphere Virtual Volumes-Speicher ebenfalls fehl.

Ergebnisse

  • Für die VM-Migration. Entfernen Sie vor der Migration einer virtuellen Maschine von einem traditionellen Datenspeicher zu einem virtuellen Datenspeicher überflüssige Inhalte aus dem Stammverzeichnis der virtuellen Maschine, damit das Konfigurations-vVol unter dem Grenzwert von 4 GB bleibt.

  • Für die OVF-Bereitstellung. Eine OVF-Vorlage, die zu viele Dateien enthält, kann nicht direkt in einem virtuellen Datenspeicher bereitgestellt werden. Stellen Sie deshalb zuerst die virtuelle Maschine in einem nicht virtuellen Datenspeicher bereit. Entfernen Sie überflüssige Inhalte aus dem Stammverzeichnis der virtuellen Maschine und migrieren Sie die resultierende virtuelle Maschine zu vSphere Virtual Volumes-Speicher.