Wenn Ihr Fault Tolerance (FT)-Netzwerk nicht optimal konfiguriert ist, können Latenzprobleme bei den FT-VMs auftreten.

Problem

FT-VMs können eine variable Zunahme der Paketlatenz verzeichnen (im Millisekundenbereich). Bei Anwendungen, die sehr niedrige Werte für Netzwerkpaketlatenz oder Jitter erfordern (z. B. bestimmte Echtzeitanwendungen), kann ein Leistungsabfall auftreten.

Eine gewisse Zunahme der Netzwerklatenz entspricht dem erwarteten Overhead für Fault Tolerance, aber bestimmte Faktoren können diese Latenz erhöhen. Wenn beispielsweise das FT-Netzwerk eine Verbindung mit einer besonders hohen Latenz verwendet, wird diese Latenz an die Anwendungen weitergegeben. Darüber hinaus kann eine höhere Latenz auftreten, wenn das FT-Netzwerk nicht genügend Bandbreite aufweist (weniger als 10 GBit/s).

Ergebnisse

Stellen Sie sicher, dass das FT-Netzwerk genügend Bandbreite aufweist (mindestens 10 GBit/s) und eine Verbindung mit niedriger Latenz zwischen der primären virtuellen Maschine und der sekundären virtuellen Maschine verwendet. Durch diese Vorsichtsmaßnahmen wird die Netzwerklatenz nicht minimiert, aber deren potenzielle Auswirkungen werden abgeschwächt.