Wenn Sie beim Installieren oder der automatischen Bereitstellung von ESXi die Startoption für die automatische Partitionierung verwenden, erstellt die Option für die automatische Partitionierung einen VMFS-Datenspeicher im lokalen Speicher Ihres Hosts. Es gibt mehrere Möglichkeiten, um dafür zu sorgen, dass die Flash-Festplatten des lokalen Datenspeichers unformatiert bleiben.

Problem

Standardmäßig stellt die automatische Partitionierung auf allen nicht verwendeten lokalen Speicherfestplatten des Hosts VMFS-Dateisysteme bereit, einschließlich Flash-Festplatten.

Eine mit VMFS formatierte Flash-Festplatte ist jedoch für Funktionen wie vFlash und Virtual SAN nicht mehr verfügbar. Beide Funktionen erfordern eine unformatierte Flash-Festplatte und keine dieser Funktionen kann die Festplatte zusammen mit einem anderen Dateisystem verwenden.

Ergebnisse

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass die Flash-Festplatte bei der automatischen Partitionierung nicht mit VMFS formatiert wird, verwenden Sie beim Installieren von ESXi oder beim erstmaligen Starten des ESXi-Hosts die folgenden Startoptionen:

  • autoPartition=TRUE

  • skipPartitioningSsds=TRUE

Wenn Sie Auto Deploy verwenden, legen Sie diese Parameter auf einem Referenzhost fest.

  1. Wählen Sie im vSphere Web Client den Host aus, den Sie als Referenzhost verwenden möchten, und klicken Sie auf Verwalten.

  2. Klicken Sie auf Einstellungen.

  3. Klicken Sie auf System, um die Systemoptionen zu öffnen, und klicken Sie auf Erweiterte Systemeinstellungen.

  4. Führen Sie einen Bildlauf zu VMkernel.Boot.autoPartition durch und legen Sie den Wert auf „True“ fest.

  5. Führen Sie einen Bildlauf zu VMkernel.Boot.skipPartitioningSsds durch und legen Sie den Wert auf „True“ fest.

  6. Starten Sie den Host neu.

Falls Flash-Festplatten, die Sie mit Flash Read Cache und Virtual SAN verwenden möchten, bereits VMFS-Datenspeicher aufweisen, entfernen Sie die Datenspeicher.