Wenn auf einen Datenspeicher nicht mehr zugegriffen werden kann, werden die betroffenen virtuellen Maschinen möglicherweise nicht von VMCP beendet und neu gestartet.

Problem

Wenn der Fehler „Keine Pfade verfügbar“ (All Paths Down, APD) oder „Dauerhafter Geräteverlust“ (Permanent Device Loss, PDL) auftritt und nicht mehr auf einen Datenspeicher zugegriffen werden kann, behebt möglicherweise VMCP das Problem nicht für die betroffenen virtuellen Maschinen.

Bei einem APD- oder PDL-Fehler wird eine virtuelle Maschine von VMCP aus folgenden Gründen möglicherweise nicht beendet:

  • Die virtuelle Maschine ist zum Zeitpunkt des Fehlers nicht durch vSphere HA geschützt.

  • VMCP ist für diese virtuelle Maschine deaktiviert.

Wenn es sich um einen APD-Fehler handelt, kann darüber hinaus eine virtuelle Maschine von VMCP aus verschiedenen Gründen nicht beendet werden:

  • Der APD-Fehler wird vor dem Beenden der virtuellen Maschine korrigiert.

  • Auf Hosts, mit denen die virtuelle Maschine kompatibel ist, ist nicht genügend Kapazität vorhanden.

  • Während einer Netzwerkpartitionierung oder -isolierung kann der von dem APD-Fehler betroffene Host vom Master-Host keine verfügbare Kapazität anfordern. In diesem Fall lässt vSphere HA der Benutzerrichtlinie den Vortritt und beendet die virtuelle Maschine bei einer aggressiven Einstellung für VM Component Protection.

  • vSphere HA beendet von APD betroffene virtuelle Maschinen erst nach Ablauf der folgenden Zeitüberschreitungen:

    • APD-Zeitüberschreitung (standardmäßig 140 Sekunden).

    • Verzögerung für APD-Failover (standardmäßig 180 Sekunden). Für die schnellere Wiederherstellung kann diese Option auf „0“ festgelegt werden.

      Anmerkung:

      Anhand dieser Standardwerte beendet vSphere HA die betroffene virtuelle Maschine nach 320 Sekunden (APD-Zeitüberschreitung + Verzögerung für APD-Failover)

Ergebnisse

Um dieses Problem zu beheben, sollten Sie die folgenden Punkte überprüfen und anpassen:

  • Unzureichende Kapazität für den Neustart der virtuellen Maschine

  • Vom Benutzer konfigurierte Zeitüberschreitungen und Verzögerungen

  • Benutzereinstellungen, die die VM-Beendigung betreffen

  • VM Component Protection-Richtlinie

  • Hostüberwachung oder VM-Neustartpriorität muss aktiviert sein