Nach dem Ändern der MAC-Adresse im Gastbetriebssystem einer SR-IOV-fähigen virtuellen Maschine wird die Verbindung der virtuellen Maschine unterbrochen.

Problem

Wenn Sie den Netzwerkadapter einer virtuellen Maschine mit einer virtuellen SR-IOV-Funktion (VF) verbinden, erstellen Sie einen Passthrough-Netzwerkadapter für die virtuelle Maschine. Nachdem der (VF-) Treiber im Gastbetriebssystem die MAC-Adresse für den Passthrough-Netzwerkadapter modifiziert hat, zeigt das Gastbetriebssystem an, dass die Änderung erfolgreich war, aber die Verbindung des VM-Netzwerkadapters geht verloren. Obwohl das Gastbetriebssystem anzeigt, dass die neue MAC-Adresse aktiviert ist, weist eine Protokollnachricht in der Datei /var/log/vmkernel.log darauf hin, dass die Operation fehlgeschlagen ist.

Angeforderte Änderung der MAC-Adresse auf neue MAC-Adresse auf Port Portnummer der VM-Netzwerkkarte wegen vSwitch-Richtlinie unzulässig.

wo

  • neue MAC-Adresse ist die MAC-Adresse im Gastbetriebssystem.

  • Portnummer der VM-Netzwerkkarte ist die Portnummer des VM-Netzwerkadapters im Hexadezimalformat.

Die Standardsicherheitsrichtlinie auf der Portgruppe, mit der der Passthrough-Netzwerkadapter verbunden ist, erlaubt keine Änderungen der MAC-Adresse im Gastbetriebssystem. Deshalb kann die Netzwerkschnittstelle im Gastbetriebssystem keine IP-Adresse erhalten und ihre Verbindung geht verloren.

Prozedur

Setzen Sie im Gastbetriebssystem die Schnittstelle zurück, damit der Passthrough-Netzwerkadapter wieder seine gültige MAC-Adresse erhält. Wenn die Schnittstelle für die Verwendung von DHCP für die Adressenzuweisung konfiguriert ist, ruft die Schnittstelle automatisch eine IP-Adresse ab.

Beispiel: Führen Sie auf einer virtuellen Linux-Maschine den Konsolenbefehl ifconfig aus.

ifconfig ethX down
ifconfig ethX up

dabei stellt X in ethX die Sequenznummer des Netzwerkadapters der virtuellen Maschine im Gastbetriebssystem dar.