Update Manager arbeitet mit bestimmten Datenbanken und Betriebssystemen.

Der Update Manager-Server benötigt ein 64-Bit-Windows-System.

Anmerkung:

Stellen Sie sicher, dass das System, auf dem Sie Update Manager-Server installieren, kein Active Directory-Domänencontroller ist.

Das Update Manager-Plug-In benötigt den vSphere Client und arbeitet mit denselben Betriebssystemen wie der vSphere Client.

Update Manager prüft und standardisiert virtuelle Windows- und Linux-Maschinen für VMware Tools und Upgrades virtueller Hardware.

Der Update Manager-Server benötigt eine SQL Server- oder eine Oracle-Datenbank. Update Manager kann kleinere Umgebungen mithilfe des im Lieferumfang gebündelten SQL Server 2012 Express handhaben. Bei Umgebungen mit mehr als 5 Hosts und über 50 virtuellen Maschinen erstellen Sie für Update Manager eine Oracle- oder eine SQL Server-Datenbank. In umfangreichen Umgebungen sollten Sie die Update Manager-Datenbank nicht auf dem Computer einrichten, auf dem sich der Update Manager-Server und die vCenter Server-Datenbank befinden.

Um die Betriebssysteme anzuzeigen, auf denen der Update Manager-Server und UMDS installiert werden können, schlagen Sie unter Unterstützte Host-Betriebssysteme für eine VMware vCenter Server-Installation nach. Die unterstützten Host-Betriebssysteme für vCenter Server, die in diesem Artikel aufgelistet sind, gelten auch für die Installation der entsprechenden Versionen von Update Manager-Server und UMDS.

Um eine Liste der mit dem Update Manager-Server und UMDS kompatiblen Datenbankformate anzuzeigen, wählen Sie die Option Interoperabilität von Lösungen bzw. Datenbanken der VMware-Produkt-Interoperabilitätsmatrix unter http://www.vmware.com/resources/compatibility/sim/interop_matrix.php aus.