Bevor Updates für ESXi-Hosts angewendet werden können, ist es ggf. erforderlich, dass der Host in den Wartungsmodus versetzt wird. Update Manager versetzt die ESXi-Hosts in den Wartungsmodus, bevor diese Updates angewendet werden. Sie können konfigurieren, wie Update Manager reagiert, wenn der Host nicht in den Wartungsmodus versetzt werden kann.

Vorbereitungen

Erforderliche Rechte: VMware vSphere Update Manager > Konfigurieren

Warum und wann dieser Vorgang ausgeführt wird

Für Hosts in einem Container, der sich von einem Cluster unterscheidet, oder für einzelne Hosts kann keine Migration der virtuellen Maschinen mit vMotion durchgeführt werden. Falls vCenter Server die virtuellen Maschinen nicht zu einem anderen Host migrieren kann, können Sie konfigurieren, wie Update Manager reagiert.

Hosts, die Teil eines vSAN-Clusters sind, können nur einzeln in den Wartungsmodus versetzt werden. Dies ist eine Besonderheit bei vSAN-Clustern.

Wenn ein Host Mitglied eines Virtual SAN-Clusters ist und eine virtuelle Maschine auf dem Host eine VM-Speicherrichtlinie mit der Einstellung „Anzahl der zulässigen Fehler=0“ verwendet, kann es auf dem Host beim Wechsel in den Wartungsmodus zu ungewöhnlichen Verzögerungen kommen. Die Verzögerungen treten auf, weil das Virtual SAN die virtuelle Maschine im Virtual SAN-Datenspeicher-Cluster von einer Festplatte auf eine andere migrieren muss. Verzögerungen können einige Stunden dauern. Sie können dies vermeiden, indem Sie die Einstellung „Anzahl der zulässigen Fehler=1“ für die VM-Speicherrichtlinie festlegen. Dadurch werden zwei Kopien der Dateien virtueller Maschinen im Virtual SAN-Datenspeicher erstellt.

Prozedur

  1. Verwenden Sie den vSphere Client oder den vSphere Web Client, um sich mit einem vCenter Server-System zu verbinden, bei dem Update Manager registriert ist.
  2. Führen Sie in Abhängigkeit vom Client, den Sie zum Herstellen einer Verbindung mit vCenter Server verwenden, die folgenden Schritte aus.

    Client

    Schritte

    vSphere Web Client

    1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Web Client auf das Symbol Update Manager.

    2. Wählen Sie auf der Registerkarte Objekte eine Update Manager-Instanz aus.

      Die Registerkarte Objekte zeigt auch das ganze vCenter Server-System an, mit dem eine Update Manager-Instanz verbunden ist.

    3. Klicken Sie auf die Registerkarte Verwalten.

    4. Klicken Sie auf Einstellungen und wählen Sie Host-/Custereinstellungen aus.

    5. Klicken Sie auf Bearbeiten.

      Das Dialogfeld „Host-/Clustereinstellungen bearbeiten“ wird geöffnet.

    vSphere Client

    1. Klicken Sie auf der Startseite des vSphere Client unter „Lösungen und Anwendungen“ auf Update Manager.

    2. Wählen Sie die Registerkarte Konfiguration aus und klicken Sie unter „Einstellungen“ auf ESXi-Host/Clustereinstellungen.

      Das Dialogfeld „Host-/Clustereinstellungen bearbeiten“ wird geöffnet.

  3. Wählen Sie im Abschnitt „Einstellungen für den Wartungsmodus“ eine Option aus dem Dropdown-Menü VM-Betriebszustand aus, um die Änderung des Betriebszustands der virtuellen Maschinen und Appliances zu ermitteln, die auf dem zu wartenden Host ausgeführt werden.

    Option

    Beschreibung

    Virtuelle Maschinen ausschalten

    Alle virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances werden vor der Wartung ausgeschaltet.

    Virtuelle Maschinen anhalten

    Alle laufenden virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances werden vor der Wartung angehalten.

    VM-Betriebszustand nicht ändern

    Der aktuelle Betriebszustand der virtuellen Maschinen und virtuellen Appliances wird beibehalten. Dies ist die Standardeinstellung.

  4. (Optional) : Wählen Sie die Option Alle Wechselmedien, die verhindern, dass ein Host in den Wartungsmodus versetzt werden kann, vorübergehend deaktivieren aus.

    Update Manager wartet keine Hosts, auf denen sich virtuelle Maschinen befinden, die mit CD/DVD- oder Diskettenlaufwerken verbunden sind. Alle Wechselmedien, die mit den virtuellen Maschinen auf dem Host verbunden sind, können ggf. verhindern, dass der Host in den Wartungsmodus versetzt wird, und die Wartung unterbrechen.

    Nach der Wartung verbindet Update Manager die Wechselmedien neu, sofern diese noch verfügbar sind.

  5. (Optional) : Wählen Sie die Option Im Fall eines Fehlschlags erneut versuchen, in den Wartungsmodus zu wechseln aus und geben Sie die Verzögerung für erneute Versuche sowie die Anzahl der erneuten Versuche an.

    Falls der Host vor der Fehlerbehebung nicht in den Wartungsmodus versetzt werden konnte, wartet Update Manager den Zeitraum der Verzögerung bis zur Wiederholung ab und versucht erneut, den Host in den Wartungsmodus zu versetzen. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, wie dies im Feld Anzahl an Wiederholungen angegeben ist.

  6. Klicken Sie auf Akzeptieren.

Ergebnisse

Diese Einstellungen werden zu den Standard-Fehlerantworteinstellungen. Sie können beim Konfigurieren einzelner Standardisierungsaufgaben andere Einstellungen angeben.