vCenter Server benötigt eine Datenbank zum Speichern und Organisieren von Serverdaten. Sie können entweder die mitgelieferte PostgreSQL-Datenbank verwenden, die bei der Bereitstellung installiert und konfiguriert werden kann, oder Sie können eine externe Datenbank einrichten.

vCenter Server für Windows unterstützt Oracle- und Microsoft SQL-Datenbanken, während die vCenter Server Appliance nur eine Oracle-Datenbank als externe Datenbank unterstützt.

Die Datenbank wird zwar automatisch vom Installationsprogramm konfiguriert, aber Sie können eine externe Datenbank manuell oder mithilfe eines Skripts konfigurieren. Darüber hinaus benötigt der DSN-Benutzer bestimmte Berechtigungen.

Die Datenbankkennwörter werden auf der virtuellen Windows-Maschine oder dem physischen Host, auf der/dem Sie vCenter Server installieren, und in der vCenter Server Appliance als lesbarer Text gespeichert. Die Dateien mit den Kennwörtern sind durch das Betriebssystem geschützt, d. h., nur ein lokaler Windows-Administrator oder ein Linux-Root-Benutzer kann auf diese Dateien zugreifen und sie lesen.

vCenter Server-Instanzen können nicht dasselbe Datenbankschema verwenden. Mehrere vCenter Server-Datenbanken können sich auf demselben Datenbankserver befinden oder auf mehrere Datenbankserver aufgeteilt werden. Für Oracle-Datenbanken, die das Schemaobjektkonzept verwenden, können Sie mehrere vCenter Server-Instanzen auf einem einzelnen Datenbankserver ausführen, wenn für jede vCenter Server-Instanz ein anderer Schemabesitzer vorhanden ist. Darüber hinaus können Sie für jede vCenter Server-Instanz einen dedizierten Oracle-Datenbankserver verwenden.