Ab vCenter Server 5.1 können VMware Tomcat Server-Einstellungen nicht mehr über die Windows-Benutzeroberfläche konfiguriert werden. Die Versionen 5.1 und höher von vCenter Server verwenden VMware vCenter Server - tc Server, eine Unternehmensversion von Apache Tomcat 7. Tomcat-Version 7 stellt keine Systemsteuerung auf der Windows-Benutzeroberfläche bereit. Stattdessen konfigurieren Sie Tomcat, indem Sie die Konfigurationsdateien manuell bearbeiten.

Einstellungen für Java-Optionen werden in den folgenden Dateien gespeichert.

  • vCenter Server. installation_directory\VMware\Infrastructure\tomcat\conf\wrapper.conf

  • vCenter Inventory Service. installation_directory\VMware\Infrastructure\Inventory Service\conf\wrapper.conf

  • Profile-Driven Storage Service. installation_directory\VMware\Infrastructure\Profile-Driven Storage\conf\wrapper.conf

  • vSphere Web Client. installation_directory\VMware\vSphereWebClient\server\bin\service\conf\wrapper.conf

Tabelle 1. Die Einstellung für die maximale Java-Heap-Größe der JVM für Inventory Service und den profilgesteuerten Speicherdienst in den wrapper.conf-Dateien

Java-Option

Einstellung und Standardwert

maxmemorysize

Die maximale JVM-Heap-Größe in Megabyte. Diese Einstellung steuert die maximale Größe für den Java-Heap. Durch die Optimierung dieses Parameters kann der Overhead für die Speicherbereinigung gesenkt werden, wodurch Antwortzeit und Durchsatz des Servers verbessert werden. Für einige Anwendungen ist die Standardeinstellung für diese Option zu niedrig, was zu einer höheren Anzahl an kleineren Speicherbereinigungen führt.

Inventory Service: wrapper.java.maxmemory=2048

Profile-Driven Storage Service: wrapper.java.maxmemory=1024

Der vSphere Web Client: Für große Bereitstellungen müssen Sie diese Option möglicherweise auf wrapper.java.maxmemory=2048 setzen.

ping.timeoutduration

Der vSphere Web Client: Für große Bereitstellungen müssen Sie diese Option möglicherweise auf wrapper.ping.timeout=120 setzen.

vCenter Server Die Sicherheits- und Porteinstellungen werden in den folgenden Dateien gespeichert:

  • Installationsverzeichnis\VMware\Infrastructure\tomcat\conf\server.xml

  • installation_directory\VMware\Infrastructure\tomcat\conf\catalina.properties

Tabelle 2. Port- und Sicherheitseinstellungen für vCenter Server in den Dateien server.xml und catalina.properties

Port- bzw. Sicherheitseinstellung für vCenter Server

Einstellung und Standardwert

Basisport zum Herunterfahren

base.shutdown.port=8003

Basis-JMX-Port. Der durch die Klasse com.springsource.tcserver.serviceability.rmi.JmxSocketListener implementierte Listener ist für tc Server spezifisch. Dieser Listener ermöglicht die JMX-Management von tc Server und ist die JMX-Konfiguration, die von der AMS-Verwaltungskonsole zum Verwalten von tc Server-Instanzen verwendet wird. Das Port-Attribut gibt den Port des JMX-Servers für die Verbindung mit Verwaltungsprodukten wie AMS an. Die Variable ${jmx.port} ist in der Standarddatei catalina.properties auf „6969“ eingestellt. Das Bindungsattribut gibt den Host des JMX-Servers an. Standardmäßig ist dieses Attribut auf „localhost“ (127.0.0.1) eingestellt.

Mit der Standardeinstellung „-1“ wird der Port deaktiviert.

base.jmx.port=-1

Web Services HTTPS

bio-vmssl.http.port=8080

Web Services HTTPS

bio-vmssl.https.port=8443

SSL-Zertifikat

bio-vmssl.keyFile.name=C:\ProgramData\VMware\VMware VirtualCenter\SSL\rui.pfx

Kennwort für SSL-Zertifikat

bio-vmssl.SSL.password=testpassword

Siehe Getting Started with vFabric tc Server und vFabric tc Server Administration unter https://www.vmware.com/support/pubs/vfabric-tcserver.html.

Sie können die Windows-Dienste für vCenter Server über die Systemsteuerung „Verwaltung“ unter „Dienste“ verwalten. Der Windows-Dienst für vCenter Server ist als „VMware VirtualCenter Management Webservices“ aufgeführt.